IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Epistemologies of In-Betweenness: East Central Europe and the World History of Social Science, 1890-1945.

Workshop.
Datum: 29.–30. Mai 2015
Ort: Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg

Migration in and out of East and Southeast Europe: Values, Networks, Well-Being

Dritte Jahrestagung des IOS.
Datum: 2.–4. Juli 2015
Ort: Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg
Deadline for paper proposal submissions: January 18, 2015
Call for papers

Summer Academy 2015: Openness, Institutions, and Development

7th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Date: July 27–29, 2015
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich
Submission deadline: April 15, 2015.
Call for Papers

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text

Das Institut für Ost- und Südosteuropaforschung trauert um Holm Sundhaussen

Am 21. Februar 2015 verstarb mit Prof. Dr. Holm Sundhaussen eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der internationalen Südosteuropaforschung. Holm Sundhaussen hat die südosteuropäische Geschichte über Jahrzehnte hinweg ganz wesentlich geprägt. In den vergangenen wenigen Jahren seit seiner Emeritierung als Professor für Geschichte Südosteuropas an der Freien Universität Berlin hatte er sein enormes Lebenswerk in drei grundlegenden Monographien kulminieren lassen, in denen er die „Geschichte Serbiens. 19.-21. Jahrhundert“, „Jugoslawien und seine Nachfolgestaaten 1943–2011. Eine ungewöhnliche Geschichte des Gewöhnlichen“ und „Sarajevo. Die Geschichte einer Stadt“ behandelte.

Das Institut für Ost- und Südosteuropaforschung ist Holm Sundhaussen zu bleibenden Dank verpflichtet. Er hat die Arbeit des Südost-Instituts und sodann des IOS seit den frühen 1970er Jahren als Projektmitarbeiter, als Autor und Mitherausgeber begleitet und gefördert. Ab 1994 war Holm Sundhaussen Mitherausgeber der „Südost-Forschungen“, das 2004 erschienene "Lexikon zur Geschichte Südosteuropas" hat er nicht nur mit herausgegeben, sondern wesentlich angestoßen und vorangetrieben.

Holm Sundhaussen verstarb in Regensburg, nachdem er den letzten Tag seines Lebens einem Treffen zu einem weiteren Vorhaben des IOS gewidmet hatte, dem Handbuch zur Geschichte Südosteuropas. Sein zu diesem Treffen mitgebrachtes 70-seitiges Manuskript über „Südosteuropa im Zweiten Weltkrieg“ hatte er als erster aller Beiträger in einen so vollendeten Zustand gebracht, dass es in Band 2 des Handbuches („Staatlichkeit und Politik in Südosteuropa seit 1800“) noch über den Tod hinaus eine weitere Verbindung des Autors mit dem Institut legen wird. Das gleiche gilt für die von Holm Sundhaussen für das IOS mit herausgegebene und besonders durch ihn selbst grundlegend erweiterte zweite Auflage des Lexikons zur Geschichte Südosteuropas, die im Laufe dieses Jahres erscheinen wird.

Die Institutsleitung und die Kollegenschaft am IOS trauern um den großen Verlust. Neben die tiefe Dankbarkeit für das von Holm Sundhaussen für das Fach und für das Institut Geleistete tritt unser inniges Mitgefühl für seine Gattin, deren Gefährte ihr so abrupt entrissen wurde.

Holm Sundhaussen wurde 72 Jahre alt.