IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Corruption in Eastern/Southeastern Europe and Latin America: Comparative Perspectives

Fifth Annual Conference of the Institute for East and Southeast European Studies
29 June – 1 July 2017, IOS Regensburg.
Flyer
Plakat
Anmeldung zur Eröffnungsveranstaltung

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Sommer 2017

Forschungskolloquium: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Sommersemester 2017

1st Corridors Young Researchers Workshop

Obstacles and Opportunities for Dialogue and Cooperation in Protracted Conflicts.
September 3 – 9, 2017, Regenstauf (Germany)
Call for Participants.
The application deadline is June 30.

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Aktuelles – Details

30. März 2017
IOS

Prof. Dr Ulf Brunnbauer wird erster hauptamtlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS)

Am Donnerstag, 16.3.2017, hat der Stiftungsrat des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), einstimmig Prof. Dr. Ulf Brunnbauer zum ersten hauptamtlichen, wissenschaftlichen Direktor des IOS gewählt.
Das IOS ist seit Anfang 2017 das erste Leibniz-Institut in Regensburg und eines von insgesamt sieben Leibniz-Instituten in Bayern. Die Leibniz-Gemeinschaft ist ein interdisziplinärer Verbund von 91 selbständigen Instituten in ganz Deutschland, die jeweils von Land und Bund finanziert werden. Der Aufnahme des IOS in die Leibniz-Gemeinschaft ging eine umfangreiche Evaluierung durch den Wissenschaftsrat voraus, die das IOS mit der Gesamtnote „exzellent“ abschloss. Im Rahmen der Leibniz-Gemeinschaft bekommt das IOS nun zum ersten Mal eine hauptamtliche Leitung.
Nach seiner Wahl zum Direktor erklärte Prof. Brunnbauer: „Die Mitgliedschaft des IOS in der Leibniz-Gemeinschaft bietet optimale Möglichkeiten, die Forschung über die historischen, ökonomischen und politischen Entwicklungen Ost- und Südosteuropas weiterzuentwickeln. Angesichts der Bedeutung dieser Region für Europa müssen wir sie besser verstehen. Das IOS will ich dabei als einen der international wichtigsten Standorte dafür positionieren – die exzellente Arbeit unserer Mitarbeiter ist die beste Basis dafür. Dadurch wird auch die Sichtbarkeit des Wissenschaftsstandorts Regensburg insgesamt gestärkt.“
Ulf Brunnbauer ist gebürtiger Österreicher und seit 2008 Inhaber des Lehrstuhls Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg. Er forscht v.a. über die moderne Geschichte Südosteuropas. Er ist auch Ko-Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, einer gemeinsamen Exzellenzeinrichtung von LMU München und Universität Regensburg. Seit 2012 bekleidete er das Amt als geschäftsführender Direktor des IOS und hat es damit auf dem Weg in die Leibniz-Gemeinschaft maßgeblich begleitet.