IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Corruption in Eastern/Southeastern Europe and Latin America: Comparative Perspectives

Fifth Annual Conference of the Institute for East and Southeast European Studies
29 June – 1 July 2017, IOS Regensburg.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Sommer 2017

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz
19. März 2017
IESES

DFG bewilligt Fortsetzung für das Projekt GeoPortOst

Das Kartenportal GeoPortOst umfasst derzeit mehr als 900 vorwiegend thematische Karten. Thematische Karten dienen der Verräumlichung von nichtterritorialen Argumenten und visualisieren das Narrativ, in das sie eingebettet sind. Entscheidend für das Verständnis dieser Karten ist neben ihrer geografischen Ebene also der jeweilige thematische Kontext, den sie visuell chiffrieren.
Ziel des Folgeprojekts GeoPortOst II, das die DFG zum März 2017 bewilligt hat, ist es, die Kontexte und Datengrundlagen thematischer Karten zu einer quellenkritischen Überprüfung, aber auch zur Weiterverarbeitung freizulegen.
Das Portal wird zunächst u. a. um Born Digitals aus Datenbanken und Partnerprojekten ergänzt, wodurch die Aktualität der zugänglich gemachten Ressourcen gesteigert wird und diachrone Vergleiche zu behandelten Themen unterstützt werden (z. B. die kartografische Darstellung von Migration, ethnischen Minderheiten, Konflikten oder Grenzfestlegungen seit 1800).
Zudem wird der Prozess der Georeferenzierung, durch den die Dokumente auf ihre Lagegenauigkeit überprüft werden, fortgeführt.
Neu implementiert wird mit dem MapContextualizer ein offenes Annotationswerkzeug, über das die Koordinaten einer Karte mit Kontextinformationen (z. B. Daten aus statistischen Atlanten) verknüpft werden können. Dadurch wird die semiotische Beziehung zwischen der Darstellung von Raum als dauerhafter Kategorie und den auf ihr symbolisierten zeitlichen sowie sachlichen Informationen decodiert; die Karte wird als „raisonnement spatial“ entschlüsselt.
Zugleich gewinnen wir die Möglichkeit, Karten als geografische Repräsentationen von nichtgeografischen Diskursen semantisch recherchierbar zu machen.
Nach der überwältigenden öffentlichen Resonanz auf GeoPortOst I ist das von der DFG als „Pionierleistung“ bewertete Vorhaben erneut als Citizen Science-Projekt konzipiert, um, den Zielen der Leibniz-Gemeinschaft entsprechend, seine direkte gesellschaftliche Relevanz zu erhöhen.  


16. März 2017
IESES

Neues DFG-Drittmittelprojekt: Kriegserfahrungen bayerischer Soldaten an der Ostfront des Ersten Weltkrieges

Projektbearbeiter Jeremias Schmidt untersucht in diesem Forschungsprojekt Selbstzeugnisse bayerischer Soldaten aus dem Bayerischen Kriegsarchiv München, die in Russisch-Polen 1915, im Rumänienfeldzug 1916–1917 sowie während der Besatzung der Ukraine 1918 eingesetzt wurden. Das Projekt fragt nach der Heterogenität der Ostfronterfahrung, nach der Möglichkeit von einem „entgrenzten Krieg“ im östlichen Europa zu sprechen, nach der Wahrnehmung der Bevölkerung vor Ort sowie nach dem Einfluss der Februar- und Oktoberrevolution in Russland auf die Moral der Soldaten.
Projektleitung: Guido Hausmann, Projektlaufzeit: 36 Monate


23. März 2017
Publications

Aufsatz von Peter Mario Kreuter zu den Donaufürstentümern erschienen

Peter Mario Kreuter: "Le Lys et Mioriţa. La politique française vis-à-vis des Principautés danubiennes du XVIe au XVIIIe siècle" . In: Klaus Bochmann (Hg.), La Francophonie en Europe du Sud-Est. Aspects historiques, problématiques actuelles. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2016 (Veröffentlichungen des Moldovia-Instituts Leipzig, 8), 53-72.


21. März 2017
Publications

Beitrag von Ulf Brunnbauer und Paul Hanebrink über politische Ideengeschichte des östlichen Europas erschienen

Frisch aus der Druckerei: Ulf Brunnbauer und Paul Hanebrink: „Political Ideologies and Political Movements“, S. 323–364 in „The Routledge History of East Central Europe since 1700“, hg. von Irina Livezeanu und Arpad von Klimo. 


19. März 2017
Publications

Publication by Eszter Varsa at Nationalities Papers: “The (Final) Solution of the Gypsy-Question:” Continuities in Discourses about Roma in Hungary, 1940s-1950s

Eszter Varsa: “The (Final) Solution of the Gypsy-Question:” Continuities in Discourses about Roma in Hungary, 1940s-1950s. In: Nationalities Papers 45, Nr. 1 (2017), Online am 2.12.2016, DOI: dx.doi.org/10.1080/00905992.2016.1241221

Although the repression and elimination of Roma from Hungarian society in the 1940s did not reach the same extent as in the German and Austrian part of the Third Reich, their characterization as lazy and work-shy, used to justify their persecution, was similar. This paper establishes the presence of racial hygienic discourse related to Roma during the late 1930s and the first half of the 1940s in Hungary, and traces its survival and influence on regional policy-making in the postwar period. It furthermore explores the transformation and adaptation of racism and eugenics to the socialist ideology of equality based on citizens’ participation in productive work in the early state socialist period, including the first Party declaration on the situation of Roma in Hungary in 1961. Specific attention is paid to the role of medical experts who discussed the “radical solution of the Gypsy-question” in the early 1940s and the immediate years following World War II. Reflecting on wider transformations of racism in the postcolonial and post-World War II period in Europe and North America, the paper contributes to scholarship that complicates the evaluation of the state socialist past, including the connection between medicine and politics in Cold War Europe.


14. März 2017
Publications

Von Guido Hausmann mitherausgegebene Buch ist erschienen

Alfred Eisfeld (Hrsg.), Guido Hausmann (Hrsg.), Dietmar Neutatz (Hrsg.): Hungersnöte in Russland und in der Sowjetunion 1891–1947. Regionale, ethnische und konfessionelle Aspekte. Essen: Klartext, 2017
Veröffentlichungen zur Kultur und Geschichte im östlichen Europa, Band 48

Eisfeld / Hausmann / Neutatz: Hungersnöte in Russland und in der Sowjetunion 1891–1947Hungersnöte mit Millionen Todesopfern gehörten bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zur Lebenswirklichkeit Russlands und der Sowjetunion. Sie wurden bisher in der Forschung überwiegend als Einzelereignisse und vor allem unter ökonomischen und politischen Aspekten sowie in gesamtstaatlicher oder makroökonomischer Perspektive betrachtet. Die Autoren des vorliegenden Bandes nehmen einen längeren Zeitraum in den Blick und wechseln die Perspektive: Sie untersuchen, wie sich Hungersnöte auf lokaler und regionaler Ebene auswirkten, wie massiv sie in das Leben der Menschen eingriffen und Behörden und Experten zum Agieren veranlassten. Der Fokus liegt auf zwei in historischer Beziehung multiethnischen und multikonfessionellen Regionen: dem Wolgagebiet und der Südukraine. Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht die Frage, inwiefern diese ethnischen und konfessionellen Gruppen von Hungersnöten betroffen waren und wie sie reagierten.

Guido Hausmann ist auch Verfasser des Buchbeitrags über 'Verweigerte Verflechtung. Die ukrainische Hungersnot 1932/33 in der deutschsprachigen Historiographie'.


13. März 2017
Publications

IOS Working Papers No. 364 ist erschienen

Sticks or Carrots? Comparing Effectiveness of Government Shadow Economy Policies in Russia, IOS Working Papers 364, March 2017

Which incentives have the strongest impact on the size of the shadow economy? Is it about government’s pressure against entrepreneurs operating in this sector, or is it about the benefits of legality? The goal of this paper is to explicitly contrast the role of sticks (court repressiveness) and carrots (financial aid to small and medium-sized firms) as factors determining the size of the shadow economy, using the case of the Russian taxi market. It uses a unique dataset of taxi licensing data from regional transport departments and indicators for taxi market demand to estimate the extent of informal business. When controlling for market demand, it finds a strong and robust positive effect of sanctions on the size of the official market, with higher repressiveness leading to a smaller shadow economy. In contrast, the effect of carrots was insignificant. The results suggest that the effectiveness of carrot policies is compromised when entrepreneurs operate informally to avoid dealing with corrupt bureaucrats and have low trust in the government.


18. April 2017
Lectures

Sub-National Political Regimes and Formal Economic Regulation: Evidence from Russian Regions

Ein Vortrag von Alexander Libman (Ludwig-Maximilians Universität München) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 18.4.2017
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)

The paper contributes to the studies of effects of political regimes on public policies by looking at a previously unexplored aspect of this issue: the propensity of political regimes to create vast and extensive formal regulation. To study this topic, it applies sub-national comparative method and uses a dataset of sub-national regions of Russia, which provides a unique opportunity for a large-N investigation of the research question because of substantial variation of regional political regimes and regulatory environments and because of availability of a proxy for comparing the use of formal regulation across regions. The paper shows that more competitive regimes are more likely to expand the formal law than less competitive ones; however, the implications of this expansion of formal law for the economy are ambiguous.


28. April 2017
Conferences

Arbeit und Ungleichheit. Die Rolle der Institutionen auf dem Arbeitsmarkt

Eine Tagung der Akademie für Politische Bildung Tutzing, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg (IAB) und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS).
Datum:  28.-29.04.2017
Ort: Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1 · 82327 Tutzing
Programm


2. Mai 2017
Lectures

The Bulgarian happiness (in)efficiency

Ein Vortrag von Olga Popova (IOS Regensburg) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 2.5.2017
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)


9. Mai 2017
Lectures

The impact of the agricultural import substitution policy on Russian agriculture

Ein Vortrag von Linde Götz (Development in Transition Leibniz Institute of Agricultural Economies [IAMO]) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 9.5.2017
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)


16. Mai 2017
Lectures

Employment Adjustments around Childbirth

Ein Vortrag von Filip Pertold (CERGE-EI and IDEA, Prague) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 16.5.2017
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)


13. Juli 2017
Conferences

Looking for the National Dream. Austro-Hungarian Migrants in the Americas in Comparative Perspectives

Internationale Konferenz.
Organisiert vom Center for Advanced Studies der LMU und der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, in Kooperation mit dem IOS München, LMU.
Datum: 13–14. Juli 2017
Programm


18. Juli 2017
Lectures

The human capital effects of hosting refugees: Evidence from Kagera

Ein Vortrag von Maryam Nejad (IZA) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 18.7.2017
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)


To top