Doktorand/innen

Auch wenn am IOS durch Praktika und (Mit-)Betreuung von Abschlussarbeiten auch Bachelor- und Masterstudierende gefördert werden, besteht das Kernstück der Nachwuchsförderung in der aktiv betriebenen Doktorandenausbildung. Das IOS beschäftigt Doktorandinnen und Doktoranden und integriert diese in seine Forschungsaktivitäten. Weiterhin wird nicht am Institut beschäftigten Promovierenden aus dem In- und Ausland dabei geholfen, Stipendien für Gastforschungsaufenthalte am IOS einzuwerben und sich an Projekten am IOS zu beteiligen. Das IOS organisiert Forschungskolloquien, Doktorandenworkshops sowie Sommerschulen für Postgraduierte, und es ist eine der beteiligten Einrichtungen an der von Universität Regensburg und LMU München im Rahmen der Exzellenzinitiative beantragten Graduiertenschule „Ost- und Südosteuropastudien“.

Zurzeit sind am IOS folgende Doktorandinnen und Doktoranden beschäftigt:

- Miriam Frey(Ökonomie): Trade and Environmental Policies: Empirical Investigations for Ukraine using CGE models

- Christian Mady (Geschichte): Ungarn im RGW

- Visar Nonaj (Geschichte): Das Kombinat von Elbasan. Symbol und Schauplatz des Kommunismus in Albanien

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IOS betreuen Doktorandinnen und Doktoranden, die in der Regel an der Universität Regensburg promovieren. Nach Promotionsbetreuer gelistet handelt es sich um folgende Promovierende: 

Betreut von Ulf Brunnbauer (Geschichte):

- Sara Bernard: The "Gastarbeiter" from Serbia Between History and Memory. What they have given to Serbia and what Serbia has given to them.

- Dr. Jürgen Henkel: Politik und Kultus in Rumänien. Die Entwicklung des Staatskirchenrechts in Rumänien vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

- Julia KlingJugoslawien im europäischen Erinnerungsforum - Der Einfluss von transnationalen Diskursen auf die nationale Erinnerungsarbeit der jugoslawischen Veteranen- und Opferverbände des Zweiten Weltkriegs.

- Markus Meinke: Bayern und der Eiserne Vorhang: Die Grenze zur DDR und der ČSSR 1945 bis 1989 im Vergleich.

- Jacqueline Nießer: Transnationale Vergangenheitsaufarbeitung im postjugoslawischen Kontext: Die "Koalition für REKOM".

- Visar Nonaj: Das Kombinat von Elbasan. Symbol und Schauplatz des Kommunismus in Albanien.

- Marios Papakyriacou: Formulations and Definitions of the Greek National Ideology in Colonial Egypt, 1856-1919. (abgeschlossen im Mai 2013)

- Irena Ristić: "Befreiung und Vereinigung": Die Ideologie der serbischen politischen Elite zwischen 1878 und 1918.

- Katarzyna Szymankiewicz: Baltic Germans in the Wartheland (1939-1945).

- Bastian Vergnon: Die bayerische SPD und die sudetendeutschen Sozialdemokraten 1945 bis 1978.

Betreut von Jürgen Jerger (Ökonomie);

- Mariana Cucu: Banking regulation and central banking in Moldova (Die Arbeit ruht derzeit wg. Elternzeit.)

Katharina Eck: International Trade Credit and Financially Constrained Firms.

Florian Freund: Die Interaktionen von Umwelt- und Handelspolitik. Theoretische und empirische Aspekte.

Miriam Frey: Trade and Environmental Policies: Empirical Investigations for Ukraine using CGE models.

Nataly Gnezdilova: Development, Trade Liberalism and Income Inequality in Transformation Countries.

Stanimira Milcheva: Monetary Policy, Financial Innovations and the Real Economy.

Johannes Müller: Wirtschaftliche Integration in grenznahen Räumen. Eine Untersuchung am Beispiel der bayerisch-böhmischen Grenzregion.

Kilian Niedermayer: Kurzarbeit bei unsicherer Marktdynamik.

Oke Röhe: Monetary Policy Analysis in DSGE Models.

Jörg Stöpel: Russische Energieexporte unter historisch-strategischen Gesichtspunkten.

 

Nach oben