IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Corruption in Eastern/Southeastern Europe and Latin America: Comparative Perspectives

Fifth Annual Conference of the Institute for East and Southeast European Studies
29 June – 1 July 2017, IOS Regensburg.
Flyer
Plakat
Anmeldung zur Eröffnungsveranstaltung

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Sommer 2017

Forschungskolloquium: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Sommersemester 2017

1st Corridors Young Researchers Workshop

Obstacles and Opportunities for Dialogue and Cooperation in Protracted Conflicts.
September 3 – 9, 2017, Regenstauf (Germany)
Call for Participants.
The application deadline is June 30.

Doppeltagung (Regensburg, Marburg):

Bilder und Sprachen von Not, Gewalt und Mobilisierung. Das östliche Europa nach 1918 in medialen Repräsentationen

Call for papers

1. Tagung: Der Nachkrieg
IOS Regensburg 12.–13. April 2018

Eine ausführliche Beschreibung der Tagung und des CfP finden Sie hier.
Bitte bewerben Sie sich über dieses Onlineportal.
Deadline für Referatsvorschläge: 31. Juli 2017

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Dr. Luminita Gatejel

Arbeitsbereich Geschichte
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Tel: 0941-943-5477 
gatejelclearclearclearclearclearios-regensburgclearclearde

 

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Lehre | Mitgliedschaften | Vorträge

Luminita Gatejel studierte Geschichte, Germanistik und Anglistik an den Universitäten Cluj-Napoca und Tübingen. Promoviert hat sie an der Universität Tübingen und am Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte zu einem Thema der Automobil- und Konsumgeschichte. 2009/2010 war sie Max Weber-Fellow am Europäischen Hochschulinstitut. Seit April 2011 ist sie wissenschaftliche  Mitarbeiterin in Regenburg, zuerst am Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas und dann am IOS. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Vergleichende und Transfergeschichte, die Konsum- und Automobilgeschichte Osteuropas und die Kulturgeschichte Südosteuropas im 19. und 20. Jahrhundert.