Ankündigung

Geänderte Öffnungszeiten am Faschingsdienstag

Das Institut und die Bibliothek inkl. Lesesaal sind am Faschingsdienstag, 5.03.2018, ab 13 Uhr geschlossen.


11. Februar 2019
Presseinformation

IOS-Direktor kritisiert: Erneut Angriff auf Freiheit der Wissenschaft in Ungarn

Deutscher Historiker unterstützt Hilferuf der Akademie der Wissenschaften.
Die akademische Freiheit in Ungarn ist ein weiteres Mal massiv bedroht. Davor warnt Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS). Brunnbauer kritisiert Pläne der Regierung von Premierminister Victor Orbán, die Unabhängigkeit der renommierten Ungarischen Akademie der Wissenschaften aufzuheben. „Die Freiheit der Wissenschaft ist ein hohes Gut und für Innovation unersetzlich“, erklärt Brunnbauer. „Ein Angriff darauf in einem Land ist ein Angriff auf europäische Grundwerte und kann, wie bereits andere autoritäre Maßnahmen der ungarischen Regierung, eine fatale Vorbildwirkung entwickeln.“
Aktuelle Pressemitteilungen


14. Februar 2019
Publikationen

IOS Working Papers No. 380 ist erschienen

Market and Network Corruption, JMaria Kravtsova and Aleksey Oshchepkov, 41 S., IOS Working Papers 380, Februar 2019.

Economists tend to reduce all corruption to impersonal market-like transactions, ignoring the role of social ties in shaping corruption. In this paper, we show that this simplification substantially limits the understanding of corruption. We distinguish between market corruption (impersonal bribery), and network (or parochial) corruption which is conditional on the social connections between bureaucrats and private agents. We argue, both theoretically and empirically, that these types of corruption have different qualities. Using data from the Life in Transition Survey (LiTS) which covers all post-socialist countries we show, first, that the correlation between market and network corruption is weak, which implies that ignoring network corruption leads not only to an underestimation of the overall scale of corruption but also biases national corruption rankings. Secondly, in line with theoretical expectations, we find that network corruption is more persistent over time, less related to contemporary national socio-economic and institutional characteristics and has stronger historical roots than market corruption. Yet, network corruption, unlike bribery, is not able to ‘grease the wheels’ and is not associated with political instability. Lastly, we show that the decline in bribery which was observed in almost all post-socialist countries in the period from 2010 to 2016 was accompanied by rising network corruption in many of them, which has important policy implications.


8. Februar 2019
Publikationen

IOS Working Papers No. 379 ist erschienen

When the opportunity knocks: large structural shocks and gender wage gaps, Joanna Tyrowicz and Lucas van der Velde, 31 S., IOS Working Papers 379, Februar 2019.

Undergoing a large structural shock, labor markets may become less inclusive. We test for this thesis analyzing the behavior of adjusted gender wage gaps in a wide selection of transition countries. We estimate comparable measures of adjusted gender wage gaps for a comprehensive selection of transition countries over a period spanning nearly three decades. We combine these estimates with measures of labor market reallocation in transition economies. We identify the episodes of particularly large labor market reallocations and observe the behavior of the gender wage gaps subsequent these episodes, and exploit the discontinuity between the cohorts participating in the labor market prior to the onset of transition and cohorts of subsequent entrants. Our analysis reveals a distinctive role played by separations from the state-owned manufacturing firms, leading to greater adjusted gender wage gaps. In the medium run the adverse effects of separation hikes from this sector are even more pronounced.


11. Februar 2019
Presseinformation

IOS-Direktor kritisiert: Erneut Angriff auf Freiheit der Wissenschaft in Ungarn

Deutscher Historiker unterstützt Hilferuf der Akademie der Wissenschaften.
Die akademische Freiheit in Ungarn ist ein weiteres Mal massiv bedroht. Davor warnt Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS). Brunnbauer kritisiert Pläne der Regierung von Premierminister Victor Orbán, die Unabhängigkeit der renommierten Ungarischen Akademie der Wissenschaften aufzuheben. „Die Freiheit der Wissenschaft ist ein hohes Gut und für Innovation unersetzlich“, erklärt Brunnbauer. „Ein Angriff darauf in einem Land ist ein Angriff auf europäische Grundwerte und kann, wie bereits andere autoritäre Maßnahmen der ungarischen Regierung, eine fatale Vorbildwirkung entwickeln.“
Aktuelle Pressemitteilungen


15. Februar 2019
Ausstellung

Ausstellung des Regensburger Bibliotheksverbunds

Vom kulturellen Gedächtnis Regensburgs bis zur modernen wissenschaftlichen Service-Institution ist alles dabei: Vor zehn Jahren wurde der Regensburger Bibliotheksverbund (RBV) als Zusammenschluss der hiesigen Archive und Bibliotheken gegründet. Nun, zum Jubiläum, zeigt der RBV in einer Ausstellung, wie vielfältig sein Angebot ist. Wer will, kann dann auch mehr über die Bibliothek im Wissenschaftszentrum Ost- und Südosteuropa erfahren, die ebenfalls zum Verbund gehört. Die Ausstellung samt Begleitprogramm ist von Freitag, 15. Februar, bis Samstag, 27. April, im Oberen Foyer in der Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek Regensburg zu sehen. Mehr hier.


7. März 2019
Workshop

Transformation als Erfahrungsraum. Transnationale Perspektiven

Veranstalter: Institut für Zeitgeschichte (IfZ), München‐Berlin, Leibniz‐Institut für Ost‐ und Südosturopaforschung (IOS), Regensburg
Organisatoren: Dierk Hoffmann (IfZ), Ulf Brunnbauer (IOS)
Datum: 7.-8. März 2019
Ort: IfZ‐Abteilung Berlin, Finckensteinallee 85/87, 12205 Berlin
Programm


11. März 2019
Tagungen

Winterschule Ukraine 2019: Fünf Tage Geschichte – Wirtschaft – Literatur – Politik

Montag – Freitag je zwei Stunden Geschichte, Wirtschaft, Literatur und Politik für alle Teilnehmer/Innen (keine Parallelkurse)
PLUS Zusatzprogramm am Nachmittag und Abend

Veranstalter: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Regensburg (IOS), Universität Regensburg, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und Ukrainische Freie Universität München (UFU)
Datum: 11.-15. März 2019
Ort: IOS Regensburg, Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg
Flyer (pdf)
Weitere Informationen


11. März 2019
Vorträge

Die neue unabhängige orthodoxe Kirche der Ukraine

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Winterschule Ukraine: PD Dr. Andrij Mychaleyko (Collegium Orientale Eichstätt)
Datum: Montag, 11. März 2019
Zeit: 18.00–19.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017, EG)
Plakat


12. März 2019
Podiumsdiskussion

Die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine – ukrainische und internationale Aspekte

Öffentliche Podiumsdiskussion im Rahmen der Winterschule Ukraine (Prof. Dr. Volodymyr Kulyk, Kiew; Dr. Andreas Umland, Kiew; Generalkonsul/ Konsul des Generalkonsulates der Ukraine in München; Moderation: Prof. Dr. Guido Hausmann)
Datum: Dienstag, 12. März 2019
Zeit: 17.00–19.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 319, 3. OG)
Plakat


13. März 2019
Workshop

Maps in Libraries 2019

First International GeoPortOst Workshop.
Organizer: Leibniz‐Institute for East and Southeast European Studies (IOS), Regensburg, in cooperation with the University of Regensburg (UR)
Conveners: Tillmann Tegeler (IOS), Hans Bauer (IOS), Ulf Brunnbauer (UR/IOS)
Dates: 13.-14. März 2019
Location: Leibniz‐Institut für Ost‐ und Südosturopaforschung (IOS), Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg, Room 319
Registration: The number of participants is limited. Please register by March 5th, 2019, via E-Mail to geoportost(at)ios-regensburg.de
Program (pdf)
Plakat (pdf)
Formular


13. März 2019
Buchpräsentation

Öffentliche Autorenlesung und ‐gespräch mit Artem Tschech

Öffentliche Autorenlesung und ‐gespräch im Rahmen der Winterschule Ukraine: Artem Tschech, Schriftsteller Kiew: Vorstellung seines autofiktionalen Werkes Točka nul’/ Nullpunkt (über seine Erfahrungen als Wehrpflichtiger im Kriegsgebiet in der Ostukraine).
Moderation und Diskussion mit PD Dr. Alexander Kratochvil, UFU München und Prof. Dr. Ulrich Schweier, LMU München.
Datum: Mittwoch, 13. März 2019
Zeit: 18.00–19.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017, EG)
Plakat


14. März 2019
Filmvorführung

Nachtzug nach Mariupol (2018). Ein Film von Wanja Nolte

Öffentliche Filmpräsentation im Rahmen der Winterschule Ukraine. Vorstellung und Diskussion mit Verena Nolte, Geschäftsführerin Kulturallmende gUG
Datum
: Donnerstag, 14. März 2019
Zeit
: 17.00–19.00 Uhr
Ort
: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017, EG)
Plakat


23. April 2019
Vorträge

Corporatism and the Labour Income Share

Ein Vortrag von Mario Holzner (The Vienna Institute for International Economic Studies/Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 23. April 2019
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)


Treffer 1 bis 10 von 14

1

2

Nächste >

To top