IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

European Rust Belts. West-East Comparisons – and Beyond

International Conference, Regensburg, 7-8 May 2020
Call for Papers
Deadline for submissions: 15 August 2019

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz
31. Juli 2019
Ankündigung

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Bibliothek (1.8.-15.9.)

Dienstag bis Donnerstag 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Montag und Freitag geschlossen


5. August 2019
IOS

Gastwissenschaftler/innenprogramme 2020 ausgeschrieben

Bewerbungen für das Visiting-Research-Fellow-Programm des IOS und die Augustin-Hirschvogel-Fellowship sind bis 15. September möglich.


8. August 2019
Publikationen

„Südost-Forschungen“ mit Schwerpunkt zu „Korruption in Südosteuropa und Lateinamerika“

Den 77. Jahrgang der „Südost-Forschungen“ möchten wir hiermit annoncieren. Die als Jahrbuch erscheinende Zeitschrift des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung bildet die aktuelle historische Forschung zu Südosteuropa ab. Auf 442 Seiten präsentiert der Band Arbeiten zur politischen und Sozialgeschichte sowie zu Literatur, Sprachwissenschaft, Wirtschaftsgeschichte und Volkskunde der Großregion.
Im aktuellen Band findet sich zu Beginn ein Schwerpunkt mit dem Titel „Korruption in Südosteuropa und Lateinamerika. Vergleichende Perspektiven“. Sechs deutsch- bzw. englischsprachige Beiträge beschäftigen sich unter anderem mit Korruption in Verwaltung und Justiz in der Walachei des 18. Jahrhunderts, mit dem Verhältnis von Korruption und Macht im revolutionären Mexiko zwischen 1920 und 1934 oder mit der sog. grauen Korruption in Venezuela zwischen 1919 und 1948. Wir freuen uns sehr, dass dieser Themenschwerpunkt im aktuellen Band mit der Einrichtung des Leibniz-WissenschaftsCampus „Europa und Amerika in der modernen Welt. Transformationen und Friktionen der Globalisierung in Vergangenheit und Gegenwart“ zusammenfällt.
Es folgen vier Beiträge zu verschiedenen Themen der südosteuropäischen Geschichte, so zum Türkenbild der Renaissance am Beispiel des Prinzen Cem, zur Wahrnehmung Rumäniens und der Rumänen auf den Weltausstellungen zwischen 1867 und 1937 oder zur Bekämpfung der rumänischen Altkalendaristen in den Jahren 1934 und 1935. In der Rubrik „Aus der Südosteuropa-Forschung“ findet sich unter anderem ein Literaturüberblick zur Ausbeutung der Wirtschaft Jugoslawiens im Zweiten Weltkrieg. Ein Nachruf ist Klaus Heitmann gewidmet.
Den Band beschließen Rezensionen zu 62 Büchern. Wie immer bei den SOF werden sie als wichtiger kritischer Überblick zur laufenden Forschungsproduktion mit gewisser zeitlicher Verzögerung auch über die Plattform „recensio.net“ digital zur Verfügung stehen.


19. September 2019
Vorträge

Ostpolitik? Realpolitik? Deutsch-russische Beziehungen seit der Ukraine-Krise

Der Koordinator der Bundesregierung für Russland, Zentralasien und die Östliche Partnerschaft, Dirk Wiese, MdB, spricht am IOS über die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland seit der Krise in der Ukraine. Seit deren Beginn im Jahr 2014 hat sich das Verhältnis zwischen Russland und Deutschland beziehungsweise der Europäischen Union stark verschlechtert. Wiese wird in seinem Vortrag verschiedene Aspekte des Themas beleuchten und auf mögliche Lösungswege eingehen. Er ist Jurist, SPD-Mitglied und seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom IOS, der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und CITAS Regensburg - Center for International and Transnational Area Studies organisiert.
Datum: Donnerstag, 19. September 2019
Zeit: 18 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Plakat


To top