IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Corona-Pandemie: Aktuelle Einschränkungen

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der amtlichen Empfehlungen ist das IOS für Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Das Sekretariat ist bis vorläufig 29. Januar vor Ort nicht besetzt. Der Lesesaal der Bibliothek ist bis vorläufig 29. Januar geschlossen. Bei allgemeinen Rückfragen wenden Sie sich bitte an info(at)ios-regensburg.de. Bei Rückfragen zu den Diensten der Bibliothek wenden Sie sich bitte an bibliothek(at)ios-regensburg.de.

Wir wünschen allen Bürger*innen und unseren Kolleg*innen alles Gute und vor allem Gesundheit.


2. November 2020
Veranstaltungsreihe

Special Relations Revisited: Europa und die USA seit dem 19. Jahrhundert

Ringvorlesung des Leibniz-WissenschaftsCampus "Europa und Amerika" und des CITAS.

Ringvorlesung: Special Relations Revisited: Europa und die USA seit dem 19. Jahrhundert

Pünktlich zur US-Wahl richtet die Ringvorlesung den Blick auf die turbulente Geschichte der transatlantischen Beziehungen. Experten aus Regensburg und namhafte Gäste beleuchten in elf Vorträgen dieses komplexe Beziehungsgeflecht – und finden dabei womöglich auch Erklärungen und Ursachen für die derzeitigen Spannungen im Verhältnis beider Regionen.
Den Auftakt macht Prof. Dr. Hedwig Richter mit ihrem Vortrag zum Thema Demokratiegeschichte als nationale Erzählung und transnationaler Prozess. Frankreich, die USA und Deutschland im 19. Jahrhundert“. Der Vortrag findet am Montag, 02.11.2020, um 18.15 Uhr via ZOOM (https://uni-regensburg.zoom.us/j/85892790976) statt.
Das vollständige Programm der Ringvorlesung finden Sie auf der Homepage des Leibniz-WissenschaftsCampus „Europa und Amerika in der modernen Welt“.
Die Ringvorlesung ist eine gemeinsame Veranstaltung des WissenschaftsCampus und des Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg. Sie findet immer montags um 18.15 Uhr via ZOOM statt.


Wissenstransfer

ostBLOG Spezial – Corona in Ost- und Südosteuropa

Wie verändert die Corona-Krise Ost- und Südosteuropa? Die Frage beantwortet das IOS in den kommenden Tagen und Wochen in einem eigenen Blog.

Wie verändert die Corona-Krise Ost- und Südosteuropa? Die Frage beantwortet das IOS in den kommenden Tagen und Wochen in einem eigenen Blog. Die Beiträge auf „ostBLOG Spezial – Corona in Ost- und Südosteuropa“ beschreiben große und kleine gesellschaftliche Konsequenzen und politische Reaktionen auf die Krise ebenso wie ihre wirtschaftlichen Folgen. Oder sie blicken zurück auf vergleichbare Ereignisse, die sich in der Vergangenheit in der Region abgespielt haben. Die Artikel stammen von Wissenschaftler*innen des IOS, hinzu kommen Beiträge von Kolleg*innen aus dem umfassenden internationalen Netzwerk des Instituts.


14. Januar 2021
Publikationen

Falling for the Promises, yet again? Kyrgyzstan’s New President: New Hope or the Next Disappointment?

Beitrag von Meerim Egemberdieva zu den Wahlen in Kirgistan auf ostBLOG, mehr hier.


19. Januar 2021
Vorträge

State capacity and local economic development: The Russian state in the Urals

Ein Vortrag von Gerda Asmus (University of California San Diego and Heidelberg University) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 19. Januar 2021
Zeit: 17.00 Uhr!
Ort: Online via Zoom, Anmeldung

This study investigates the causal effect of state capacity at the subnational level on economic development. For this purpose, it takes advantage of the increase in state capacity in the aftermath of the largest peasant rebellion in Tsarist Russia which took place in the southern part of the Urals between 1773 and 1775. There is indeed ample historical evidence suggesting that in the wake of the rebellion, the Russian imperial state increased the number of military and civilian administrators in the southern Urals. The empirical approach compares changes in developmental outcomes in areas marginally affected by the rebellion to those who were marginally not affected, by employing a geographic regression discontinuity design along the boundary of the rebels' movements. The results suggest that the local development of state capacity following the rebellion had persistent effects on economic development until World War I.


26. Januar 2021
Vorträge

The effect of ethnic diversity on income – an empirical investigation using survey data from a post- conflict environment

Ein Vortrag von Geoff Pugh and Adnan Efendic (Staffordshire University/University of Sarajevo) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 26. Januar 2021
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: Online via Zoom, Anmeldung

This empirical study is based on nationally representative cross-sectional survey data gathered to investigate the effect of ethnic diversity on personal and family incomes in Bosnia and Herzegovina (BiH), a post-conflict society. The 1992–1995 conflict was harmful for ethnic diversity. Yet, two decades later, where it still exists, ethnic diversity gives rise to positive economic consequences. After controlling for other influences, the authors find lower probabilities of respondents in ethnically diverse neighbourhoods being in the lowest income categories but higher probabilities of being in medium and higher income categories. The largest effects are the reduced probabilities of respondents reporting no income, and are thus particularly relevant to poverty reduction. At the limit, their estimates imply an income gap of more than 20 per cent between a counter-factual completely heterogenous environment and a counter-factual completely homogenous environment. Policy makers in this post-conflict country, and in similar environments elsewhere, should take into consideration the economic costs of policies supporting ethnic homogeneity over diversity.


26. Januar 2021
Vorträge

Frauen auf der Flucht: Zur Rolle sozialer Netzwerke im Migrationsprozess

Ein Vortrag von Dr. Jutta Lauth Bacas, Sozialanthropologin aus Köln, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Auf der Flucht: Frauen und Migration". Die Teilnahme ist kostenlos.
Kooperationspartner: Jugendmigrationsdienst der Evang. Jugendwerkstatt, Leibniz Institut für Ost und Südosteuropa (IOS) Regensburg
Moderation: Prof. Dr. Ulf Brunnbauer
Datum: Dienstag, 26.01.2021
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: online / via ZOOM (Die Anmeldung erfolgt über das Evangelisches Bildungswerk Regensburg)
Plakat


28. Januar 2021
Workshop

International Workshop: Migration, Mediality, Liminality

Organisatoren: Ulf Brunnbauer (IOS) – Volker Depkat (Uni Regensburg) – Sabine Koller (Uni Regensburg).
Informationen zu dem Workshop finden Sie auch hier.
Datum: 28. bis 29. Januar 2021
Zeit: siehe Programm
Ort: online / via ZOOM (den Zugangslink finden Sie im Programm)
.ics Datei herunterladen


To top