IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Summer Academy 2019: Socioeconomic consequences of climate change, disasters, and extreme events: Individual outcomes, regional development, and mitigation policies.

11th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Dates: July 8-10, 2019
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich
Program

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Sommersemester 2019

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Aktuelles – Details

5. Oktober 2018
Publikationen

Schwerpunkt "Informelle Gewaltakteure": IOS verantwortet erstmals "Ukraine-Analysen"

Ukraine-Analysen, 205

Die erste Ausgabe der "Ukraine-Analysen" mit Evgeniya Bakalova (IOS) als verantwortlicher Redakteurin ist erschienen. Der Schwerpunkt lautet diesmal "Informelle Gewaltakteure" - aus aktuellem Anlass: Ein Beitrag widmet sich dem Mord am Separatistenführer der "Donezker Volksrepublik", Alexander Sachartschenko, und den Folgen der Tat, die erst wenige Wochen zurückliegt. Eine weitere Analyse durchleuchtet die Rolle bewaffneter Freiwilligenbataillone als "Informelle Machthaber in der Ukaine", denen unter anderem zahlreiche Auftragsmorde zugeschrieben werden. Dennoch genießen die Bataillone relativ hohes Vertrauen in der Öffentlichkeit, wie Umfragen zeigen, die ebenfalls in der Ausgabe dokumentiert werden. Das IOS ist seit Jahresbeginn einer der institutionellen Herausgeber der renommierten Publikationsreihe "Länder-Analysen". Neben Ausgaben zur Ukraine arbeitet es auch an den "Russland-Analysen" mit. Dabei ist nicht nur Bakalova als Redakteurin engagiert, im wissenschaftlichen Beirat der "Ukraine-Analysen" sind vom IOS zudem Kseniia Gatskova und Guido Hausmann vertreten.