IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen im Herbst-/Winterprogramm 2018 entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2018/2019

Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Eine Vortragsreihe der "Offenen Hochschule" im Hinblick auf die sich der Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: November 2018 bis Februar 2019
Zeit: jeweils montags, von 19.30-21.00 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Plakat

Maps in Libraries 2019

First International GeoPortOst Workshop on Maps in Libraries.
Dates: 13 and 14 March 2019
Location: Leibniz Institute for East and Southeast European Studies, IOS (Regensburg).
Call for papers
Please submit your application online via the IOS application Portal.
Submission deadline: 15 December 2018

Jahrestagung/Annual Conference 2019:
Firms and Social Change in Eastern and Southeastern Europe. Historical, Political and Economic Perspectives
Dates: May 23–25, 2019
Location: IOS Regensburg, Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg
Call for papers
Deadline for paper proposal submissions: December 21, 2018

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Aktuelles – Details

12. September 2018
Publikationen

September-Heft 2018 von Economic Systems erschienen

Economic Systems, Volume 42, Issue 3 pp. 385–532 (September 2018)

Die zehn Beiträge des September-Heftes 2018 weisen einen Schwerpunkt zum komparativen Verhalten von Unternehmen auf. Im lead article zeigt Sanna Kurronen (Natural resources and capital structure), dass Länderspezifika häufig vernachlässigte Determinanten der Kapitalstruktur von Unternehmen sind. Insbesondere haben in rohstoffreichen Ländern die Unternehmen, die auch im Rohstoffsektor aktiv sind, eine geringere Verschuldung als alle andern Firmen außerhalb der Rohstoff- oder Finanzsektoren. Gleichzeitig haben diese anderen Firmen auch geringere leverage ratios als ihre Vergleichsfirmen in anderen Ländern. D.h., relativ zu ihrem Kernkapital weisen sie einen höheren Verschuldungsgrad auf.
Antonio Martuscelli und Gonzalo Varela (Survival is for the fittest: Export survival patterns in Georgia) dokumentieren die Schwächen georgischer Exportfirmen bei der Konsolidierung neuer Produkte auf internationalen Märkten und demonstrieren gleichzeitig die Charakteristika erfolgreicher Exportfirmen, die sich insbesondere auf Netzwerkeffekte stützen können.
Kazuhiko Mikami (Are cooperative firms a less competitive form of business? Production efficiency and financial viability of cooperative firms with tradable membership shares) greift eine alte Diskussion auf, derzufolge genossenschaftlich organisierte Unternehmen weniger effizient seien als private Firmen. Der Autor zeigt in einem theoretischen Modell, dass Genossenschaften mit handelbaren Anteilen sich in Bezug auf Effizienz nicht von privaten Firmen unterscheiden müssen.
Der neueste Journal Citations Report von Thomson Reuters dokumentiert einen weiteren Anstieg des Impact Factors für Economic Systems, nun auf 1,261 für das Jahr 2017. Im zweiten Jahr in Folge ist das der höchste Impact Factor aller Zeitschriften auf dem Gebiet der komparativen Wirtschaftsforschung.