IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen im Herbst-/Winterprogramm 2018 entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2018/2019

Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Eine Vortragsreihe der "Offenen Hochschule" im Hinblick auf die sich der Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: November 2018 bis Februar 2019
Zeit: jeweils montags, von 19.30-21.00 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Plakat

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

News – Details

23. January 2018
Lectures

The output additionality of R&D subsidies: Evidence from programmes interaction and learning effects

Ein Vortrag von Oleg Sidorkin (IOS) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am IOS.
Datum: 23. Januar 2018
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)

This paper studies programme synergy effects in the additionality of research and development (R&D) subsidy output. Using the inverse probability weighted regression adjustment estimator on data from nine programmes for direct public support of business R&D in the Czech Republic, we find that output additionality effects are weakly skewed toward firms participating in multiple programmes, but that the benefits tend to be rather short-lived. Both cross-sectional interaction effects of participating in multiple programmes at the same time and intertemporal learning effects of participating in programmes repeatedly are initially positive but largely fizzle out after few years. These findings caution governments against fragmenting the innovation policy mix into too many similar programmes and rather consider providing firms with comprehensive one stop shop interventions. The interaction effects between R&D subsidy programmes also increase the complexity of programme evaluation.