IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Nach dem Großen Krieg... Die Neuordnung des östlichen Europas nach 1918

Vortragsreihe „Offene Hochschule“ - eine Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und der VHS der Stadt Regensburg.
Datum: Januar / Februar 2020
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8
Flyer
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Inequalities and Redistribution in Central and Eastern Europe

12th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe 2020.
Call for papers
Submission deadline: April 1, 2020.
Dates: July 6–8, 2020
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

PD Dr. Rolf Wörsdörfer

 

 

 

 

 

Publications | Curriculum Vitae | Projects | Teaching | Memberships | Presentations

Rolf Wörsdörfer, Dr. phil., ist Privatdozent an der Technischen Universität Darmstadt. Er studierte Geschichte, Germanistik und Italienisch an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn und an der Ruhr-Universität Bochum (Promotion 1987), war Stipendiat des DAAD in Florenz und des Deutschen Historischen Instituts in Rom, seit 1986 Mitherausgeber einer deutschen Ausgabe der Schriften von Leo Trotzki. 1994/95 war er Redakteur der Zeitschrift Neue Politische Literatur. Seit Mitte der 1990er Jahre beschäftigt er sich mit dem italienisch-slowenisch-kroatischen Grenzraum und mit der Migrationsgeschichte der Alpen-Adria-Region (Habilitation in Darmstadt 2002). Er gehört zum internationalen Herausgeberkreis von Dve domovini-Two Homelands (Ljubljana) und ist Korrespondent von Geschichte und Region – Storia e regione (Bozen) sowie von Qualestoria (Triest). Seit 2006 Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Basel, Bern, Göttingen, Luzern und Zürich. Mehrjährige Forschungsprojekte der Volkswagen Stiftung und der Gerda Henkel Stiftung; Forschungsprojekte der deutsch-italienischen Historikerkommission und der bayerisch-slowenischen Regierungskommission.