IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Doppeltagung (Regensburg, Marburg):

Bilder und Sprachen von Not, Gewalt und Mobilisierung. Das östliche Europa nach 1918 in medialen Repräsentationen

Call for papers

1. Tagung: Der Nachkrieg
IOS Regensburg 12.–13. April 2018

Eine ausführliche Beschreibung der Tagung und des CfP finden Sie hier.

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Postdoc position in the DFG-funded research project “Transformations from Below. Shipyards and Labor Relations in the Uljanik (Croatia) and Gdynia (Poland) Shipyards since the 1980s”

To strengthen our research team, we invite applications for a half-time postdoc position (TVL-E 13) in the DFG-funded research project “Transformations from Below. Shipyards and Labor Relations in the Uljanik (Croatia) and Gdynia (Poland) Shipyards since the 1980s” starting as soon as possible, for a duration of 19 months.

Please find a detailed description here
Please submit your application via our online application form.

Deadline of application September 30, 2017.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Postdoc) im Bereich der politikwissenschaftlichen Konfliktforschung

Zur Verstärkung seines Teams sucht das IOS zum nächstmöglichen Termin

eine/einen wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Postdoc) im Bereich der politikwissenschaftlichen Konfliktforschung (TVL-E 13, Vollzeit).

Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Entgeltgruppe 13. Die Stelle ist vorerst auf drei Jahre befristet. 
Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2017
Eine genaue Stellenbeschreibung finden Sie hier.
Bitte bewerben Sie sich über unser Bewerbungsportal.  

Praktika im Arbeitsbereich Geschichte

Das Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) bietet die Möglichkeit, ein unbezahltes Praktikum im Arbeitsbereich Geschichte zu absolvieren. Die Praktikantinnen und Praktikanten erwerben vorrangig redaktionelle Praxis in einer der wissenschaftlichen Zeitschriftenredaktionen (Jahrbücher für Geschichte Osteuropas / Südosteuropa / Südost-Forschungen). Zudem lernen sie allgemeine Tätigkeiten des Arbeitsbereichs Geschichte kennen. Fallweise arbeiten sie unter wissenschaftlicher Betreuung an laufenden Projekten mit (Recherche, Veranstaltungsorganisation, Online-Projekte u. a. m.).
Studienbegleitende Praktika an drei Tagen in der Woche sind im Rahmen einer Tätigkeit in der Zeitschriftenredaktion „Jahrbücher für Geschichte Osteuropas“ möglich. Ansonsten beträgt die Praktikumsdauer vier Wochen.
Erwartet werden von Bewerberinnen und Bewerbern ein Studium der Ost- und Südosteuropäischen Geschichte oder eines verwandten Faches mit dem Schwerpunkt Ost- und Südosteuropa sowie eine gute Ausdrucksfähigkeit im Deutschen.
Voranfragen bitte über infoclearclearclearclearclearios-regensburgclearclearde


Praktikum in der Bibliothek

Der Arbeitsbereich Bibliothek und elektronische Forschungsinfrastruktur bietet die Möglichkeit, ein unbezahltes Praktikum für die Dauer von vier bis sechs Wochen zu absolvieren. Den PraktikantInnnen werden in einer Einführungswoche die inneren Abläufe einer modernen Forschungsbibliothek vermittelt. Dazu zählen die Inventarisierung und Katalogisierung neuer Buchtitel ebenso wie der Nachweis von aktuellen Zeitschriftenbänden. Darüber hinaus wird die dokumentarische Tätigkeit bei der Erschließung von Aufsätzen in Fachdatenbanken (ViFaOst, Fachportal IREON) vorgestellt. Zudem werden Dienstleistungen bei der Lesesaalbenutzung und Fernleihbearbeitung erklärt. In den weiteren Wochen werden die PraktikantInnen projektbezogen eingesetzt. Ziel des Praktikums ist die Vermittlung von bibliothekarischen Grundkenntnissen sowie die Bearbeitung eines Projekts.
Erwartet werden von Bewerberinnen und Bewerbern ein Studium aus dem Bereich der Ost- und Südosteuropastudien sowie gewissenhaftes Arbeiten. ReferendarInnen und Auszubildende des Bibliotheksdienstes kontaktieren bitte ihre Ausbildungsbibliothek, die sich direkt an die Bibliothek des IOS wenden kann.
Voranfragen bitte an bibliothekclearclearclearclearclearios-regensburgclearclearde