Im Juli 2016 hat sich am IOS auf Initiative von Katrin Boeckh und Guido Hausmann eine Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Ukraine (IAU) gegründet. Sie knüpft damit in kritischer Weise an Traditionen der Ukraineforschung des Osteuropa-Instituts an, eines Vorgänger-Instituts des IOS, und greift gleichzeitig das aktuelle Interesse an den politischen, historisch-kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der Ukraine seit 2014 auf. Die Arbeitsgruppe versteht sich als ein loses Netzwerk und als eine institutionelle Basis für verschiedene ukrainebezogene Aktivitäten und ist seit ihrer Gründung als Veranstalter oder Mitveranstalter einer Reihe von Veranstaltungen am IOS aufgetreten.