IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

7th IOS Annual Conference: Firms and Social Change in Eastern and South-Eastern Europe. Historical, Political and Economic Perspectives
Datum
: Donnerstag, 23.05. bis Samstag, 25.05.2019
Ort
: Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS)
Flyer
Plakat
Anmeldung zur Eröffnungsveranstaltung

Summer Academy 2019: Socioeconomic consequences of climate change, disasters, and extreme events: Individual outcomes, regional development, and mitigation policies.

11th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Dates: July 8-10, 2019
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich
Call for papers

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Sommersemester 2019

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Institutionelles Vertrauen und Korruption in den Gebieten der einstigen Habsburgermonarchie

Bearbeiter: Katrin BOECKH (IOS), Christa Hainz (ifo-Institut für Wirtschaftsforschung, CESifo, WDI), Sascha O. Becker (University of Warwick, CESifo, IZA), Ludger Wössmann (LMU München, ifo-Institut für Wirtschaftsforschung, CES­ifo, IZA)
Zeitraum: 2009 –

Das Projekt geht der Frage nach, in welchem Ausmaß Normen und Werte, die sich in Regionen Osteuropas unter der Herrschaft der Habsburger ausgeprägt haben, bis heute nachweisbar sind und wie sich Staatsbürger in ehemals habsburgischen Gebieten heute in ihrem – im weitesten Sinn – ökonomischen Verhalten unterscheiden von Bürgern derselben Staaten in Regionen, die immer außerhalb des Habsburger Reiches lagen. Die Basis für die Untersuchung bildet eine in Ländern Osteuropas breitflächig durchgeführte Befragung von Haushalten über ihre Einstellung zum Staat und zu staatlichen Institutionen, zu ihrer gesellschaftlichen Vernetzung, zur Korruption u.ä.

 

Projektergebnisse:

Publikationen:

Sascha O. Becker, Katrin Boeckh, Christa Hainz, Ludger Woessmann, The Empire Is Dead, Long Live the Empire! Values and Human Interactions 90 Years after the Fall of the Habsburg Empire. Regensburg 2010 = Osteuropa Institut. Mitteilungen. Nr. 60. 47 S. (gleichzeitig Working Paper Nr. 290 des Arbeitsbereichs Wirtschaft, Migration und Integration)

Sascha O. Becker, Katrin Boeckh, Christa Hainz, Ludger Woessmann, The Empire Is Dead, Long Live the Empire! Long-Run Persistence of Trust and Corruption in the Bureaucracy (= CEPR Discussion Paper Nr. 8288, 2011)

Katrin Boeckh, Korruption und Habsburger Erbe. Historische und ökonomische Beobachtungen (Beitrag für Tagungsband des Instituts für Ostrecht München, im Druck)

Katrin Boeckh, Das Erbe Habsburgs. Normen und Werte in gegenwärtigen Staaten Osteuropas (Beitrag für Sammelband, im Druck)

 

Vorträge:

Katrin Boeckh, Habsburg nach Habsburg. Werte und Strukturen in historischer Perspektive (Projektvorstellung), Kolloquium des Lehrstuhls für Geschichte Südost- und Osteuropas Regensburg, WiOS, 30. Oktober 2009.

Katrin Boeckh, Werte als Erbe der Habsburger Monarchie, Tagung des Wissenschaftszentrums Ost- und Südosteuropa Regensburg (WiOS), 4.-5. Dezember 2009 in Regensburg, 4. Dezember 2009.

Katrin Boeckh, Korruption und Habsburger Erbe. Historische und ökonomische Beobachtungen, Deutsch-ukrainisch-polnische Tagung des Instituts für Ostrecht München und des Instituts für Gesetzgebung an der Verhovna Rada der Ukraine (Rechtliche Aspekte der Korruptionsbekämpfung: Erfahrungen in der Ukraine, Deutschland und Polen), 1. Juni 2011, Kiev.

Katrin Boeckh, Raum für Werte. Habsburgs Grenzen heute in historischer und ökonomischer Perspektive, 17. November 2011, Centre Marc Bloch, Berlin.

 

Bericht über das Projekt:

Werner Mussler, Die Habsburger wirken bis heute, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (21. August 2011)