IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Große Aktivitäten entfaltet die Bibliothek bei der Digitalisierung ihrer Bestände. So wurden über 50 Reiseberichte aus dem 17. bis 20. Jahrhundert digitalisiert und im Portal Europeana Travel online gestellt. In den Projekten "Deutschsprachige Periodika aus Mittel- und Osteuropa. Die virtuelle Zusammenführung verstreuter Bestände", "Digitale Bestandszusammenführung und Dokumentation deutschsprachiger Periodika aus dem östlichen Europa" und "Jüdische deutschsprachige Periodika aus dem östlichen Europa" wurden zudem ausgewählte deutschsprachige Periodika des 19. und frühen 20. Jahrhunderts auf dem Digitalen Forum Mittel- und Osteuropa bereitgestellt. Von den historischen Karten  sind zahlreiche bereits digitalisiert. Zudem wird schrittweise Literatur zu Ausländern im Russischen Reich in digitale Form gebracht.
Neben dem digitalen Angebot der Bibliothek des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung bietet OstDok als die zentrale Open Access-Plattform der Ost- und Südosteuropaforschung Zugang zu einem umfangreichen Bestand an elektronische Volltexten.
Zudem bietet die Bibliothek an einem Benutzerplatz den Fernzugang zum Bestand der Präsidentenbibliothek Boris Jelzin. Damit ist von Regensburg aus der Zugriff auf 600.000 digitale Dokumente möglich, von denen über die Hälfte Quellen aus russischen Archiven sind. Forschenden und an Russland Interessierten wird dadurch die Möglichkeit geboten, wichtige russische Buch- und Quellenbestände vor Ort zu nutzen, ohne aufwendige Recherchereisen antreten zu müssen.