IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2018/2019

Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Eine Vortragsreihe der "Offenen Hochschule" im Hinblick auf die sich der Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: November 2018 bis Februar 2019
Zeit: jeweils montags, von 19.30-21.00 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Plakat

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Volkskalender bieten zum Medium „Zeitung“ für die Forschung eine komplementäre Perspektive. Während Zeitungen vor allem den Bewohnern des urbanen Raums als Lektüre dienten, stellen die Volkskalender eher den Lesestoff von Bevölkerungsschichten dar, die oftmals nicht zu den häufigen Zeitungslesern gehörten oder im ruralen Raum lebten. Neben dem chronologischen und literarischen Teil enthalten diese Kalender beispielsweise Auflistungen von Handels- und Gewerbetreibenden sowie Beamten, Offizieren, Geistlichen und Lehrern, dazu Fahrpläne, Mitteilungen zu Jahrmärkten, Verzeichnisse der ansässigen Firmen, der Vereine, Schulen und Hauseigentümer. Zudem wurde oftmals Platz für persönliche Eintragungen gelassen. Volkskalender sind somit ein sehr geeignetes Material für Forschungen zu Lebens- und Lesegewohnheiten der ländlichen Bevölkerung.

Um der Forschung dieses Quellenmaterial in ansprechender Form zur Verfügung zu stellen, wurden im Rahmen der von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien geförderten Projekte „Deutschsprachige Periodika aus Mittel- und Osteuropa“ (2011-2012), „Digitale Bestandszusammenführung und Dokumentation deutschsprachiger Periodika aus dem östlichen Europa“ (2012-2013) folgende 27 Volkskalender digitalisiert. Auf dieser Seite stehen wissenschaftliche Kurzbeschreibungen der einzelnen Titel, um diese inhaltlich, geografisch und zeitlich besser einzuordnen. Weitere Hinweise gibt die vierbändige Bibliographie deutschsprachiger Periodika aus dem östlichen Europa von Albert Weber.

Adressenbuch der königlich freien Stadt Kronstadt (Kronstadt, 1845-1916)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Formate:
16,5x10cm, 20x14cm

Verlag und Druckerei

Johann Gött
Johann Gött’s Sohn

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1899; 1909-1916

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1845, 1899
Martin-Opitz-Bibliothek (Herne): 1887, 1888, 1890, 1900, 1905, 1915, 1916

Berg-Kalender (Schmöllnitz, 1839-1841)

Kurzbeschreibung

Verlag

Michael Stark

Druckerei

Johann Werthmüller (Leutschau)

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1839-1841

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1839-1841

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1841

Christlicher Hausfreund (Sibiu, 1930)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Untertitel:
Kalender für die evang. Glaubensgenossen Augsburger Bekenntnisses in Rumänien

Erscheinungsverlauf:
1.1930 – 18.1948

Redaktion

Pfarrverein der evangelischen Landeskirche

Herausgeber

Landeskonsistorium der Evang. Kirche A.B. in Rumänien

Druck

Honterus-Buchdruckerei

Seitenzahl:
ca. 200 – 220 Seiten

Beschreibung

Neben dem kalendarischen Teil bot der „Christliche Hausfreund“ seinen Lesern Informationen zum Wirtschaftsleben der Regionen Siebenbürgen, der Bukowina und in Bessarabien sowie literarische Texte und Essays zur Kirchen- und Kulturgeschichte.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1930
 

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg):
1930

Compaß für Siebenbürgen (Kronstadt, 1854-1871)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Titeländerungen:
Der Burzenländer Wandersmann (ab 1858), Der Kronstädter Gevattersmann (ab 1862)

Format:
13,5x10cm

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1854-1871

Originalvorlagen

Deutschland:

Bibliothek des Priesterseminars Bamberg: 1866
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1854
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1854-1871

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1868-1870

Rumänien:

Biblioteca Centrală Universitară Cluj (Zentrale Universitätsbibliothek Klausenburg): 1865, 1868, 1869, 1871

Deutscher Evangelischer Familienkalender (St. Petersburg, 1912)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
Es sind keine weiteren Jahrgänge außer 1912 in Katalogen nachgewiesen.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1912

Originalvorlagen

Deutschland

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1912

Deutscher Volksfreund (Saratow, 1911)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
weitere Jahrgänge in keinem Katalog nachgewiesen

Formate:
11,5x13cm

Verlag und Druckerei

Buchdruckerei „Energie“ (Saratow)

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1911

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1911

Deutscher Volkskalender für Bessarabien (Tarutino, 1920-1940)

Kurzbeschreibung

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1920-1939

Originalvorlagen

Deutschland:

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1922, 1925, 1935, 1936

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1921

Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1927

Deutscher Volkskalender für Stadt und Land (Kronstadt, 1905-1938)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
Erschien bis mindestens 1938. Ab 1924 erschien der Neue Volkskalender aus Hermannstadt anscheinend als Nebentitel des Deutsche Volkskalenders für Stadt und Land aus Kronstadt; ausgenommen vom Verlag, der Druckerei, dem Titel und dem Werbeteil sind beide Kalender ab diesem Jahrgang inhaltlich identisch; Vermerk des Deutschen Volkskalenders:  „Ausgabe für das Burzenland“.

Formate:
17,5x11cm, 16x11,5cm, 15x11cm, 19x13cm

Verlag

H. Zeidner (Kronstadt)

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1905, 1906, 1908, 1916-1924, 1928

Originalvorlagen

Deutschland:

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1915
Deutsche Nationalbibliothek (Leipzig): 1910, 1913, 1914
Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (München): 1929, 1933
Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde (Tübingen): 1933, 1935, 1938
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1905, 1906, 1908, 1916-1924, 1928-1931, 1933, 1934
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1905-1925, 1928, 1929, 1931-1936
Universitätsbibliothek Leipzig: 1906, 1907, 1923

Österreich:

Oberösterreichische Landesbibliothek (Linz): 1907

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1905-1913, 1915, 1917, 1918

Rumänien:

Biblioteca Academiei Române (Akademiebibliothek, Bukarest): 1919
Biblioteca Centrală Universitară Cluj (Zentrale Universitätsbibliothek Klausenburg): 1905-1915, 1919, 1923, 1924, 1936, 1937

Deutscher Volkskalender für Stadt und Land (Odessa, 1909-1912)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Schriftleitung

Michael Hilfer
G. Tauberger

Verlag

Böhm und Heller

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1913

Originalvorlagen

Deutschland:

Caritas-Bibliothek Freiburg: 1909-1912
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1913
Reiss-Engelhorn-Museum (Mannheim): 1909-1912

Gottscheer Kalender (Gottschee/Kočevska, 1921-1941)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Motto:
Ohne Heimatgeschichte – keine Heimatliebe (ab 1925)

Format:
24x16,5cm, ca. 130 Seiten pro Jahrgang

Schriftleitung:

Wilhelm Tschinkel (1921-1923)
Robert Braune (1924)
August Schauer (Pfarrer in Nesseltal; 1925-1941)

Verlag

Allgemeiner Ein- und Verkaufsverein (Gottschee)
Selbstverlag des Kalenderausschusses (ab 1923)

Druckerei

Buchdruckerei Josef Pavlicek (Gottschee)
Vereinsbuchdruckerei Celeja (Cilli/Celje; ab 1926)
Druckerei und Verlags-A.G.Novisad (ab 1938)

Beschreibung

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts existierte in der Sprachinsel des Gottscheer Landes (Kočevska) in der Krain keine autochthone Presse- und Kalenderliteratur. Trotz der vergleichsweise kurzen publizistischen Tradition verfügte der ab 1921 im jugoslawischen Staat erschienene Gottscheer Kalender über ein hohes literarisches Niveau. Der über einen Zeitraum von zwanzig Jahren erschienene Kalender enthält bedeutende Abhandlungen, Informationen und Materialien zur Geschichte und Landeskunde des Gottscheer Landes. Die Redakteure – größtenteils Gottscheer Lehrer und Geistliche – brachten zahlreiche Beiträge aus ihren eigenen Arbeiten ein. Besonders erwähnenswert sind überdies die abgedruckten Fotografien, die über einen hohen dokumentarischen Wert verfügen. Zielgruppe waren nicht nur die in der Region ansässigen Bewohner, sondern auch ausgewanderte Gottscheer in Österreich oder Übersee. Der Kalender erzielte insgesamt einen beachtlichen Erfolg bei Gottscheern im In- und Ausland und in allen Gesellschaftsschichten. Während des Zweiten Weltkriegs ließ sich die Redaktion des Kalenders – im Unterschied zu anderen Periodika – nicht für die NS-Propaganda zum Zweck der Umsiedlung ins „Reich“ instrumentalisieren.

Kontext

Im Gottscheer Land, das seit dem 14. Jahrhundert von deutschen Siedlern bewohnt wird, entwickelte sich erst ab den 1890er Jahren eine eigene Presselandschaft; zuvor zirkulierten nur Periodika, die andernorts gedruckt worden waren. Der 1891 in Wien von ausgewanderten Gottscheern gegründete Verein der Deutschen aus Gottschee fasste konkrete Pläne für den Druck einer Gottscheer Zeitung; noch im selben Jahr erschien die erste Nummer der Monatsschrift Mitteilungen des Vereines der Deutschen aus Gottschee, die mit Titeländerungen bis 1919 in Wien, Laibach und Gottschee erschienen. Im Rahmen dieser in Gang gebrachten publizistischen Entwicklung wurde ab 1904 die erste regelmäßig erscheinende Zeitung, der Gottscheer Bote gedruckt, aus dem 1919 die Gottscheer Zeitung hervorging. Erste Bauernkalender sind für 1901 und 1908 belegt, von Bedeutung war des Weiteren der in Laibach herausgegebene Deutsche Kalender für Krain (1888-1914, 1916-1918).

Die Gründung des Gottscheer Kalenders im Jahr 1921 ist in den Kontext der Neustrukturierung der sloweniendeutschen Presselandschaft einzuordnen; kein einziges Periodikum der Vor- oder Kriegszeit – abgesehen von der Marburger Zeitung – überstand die Jahre 1918/19, alle späteren Periodika sind Neugründungen. In Ermangelung eines anderen Kalenders aus der Region bediente er den in allen Gesellschaftsschichten bestehenden Bedarf nach Kalenderliteratur. Die Intentionen der Redaktion waren dabei zum einen vom Wunsch geleitet, die Gemeinschaft der Gottscheer im In- und Ausland trotz der starken Auswanderung zu erhalten, zum anderen sollte die Gottscheer Kultur im Land gefördert und dokumentiert werden. Für beide Zielsetzungen war ein hohes literarisches und journalistisches Niveau notwendig, das durch die Mitarbeit einer umseitig gebildeten und engagierten Redaktion ermöglicht wurde.

Profil

Jeder Jahrgang beginnt wie allgemein üblich mit dem Kalendarium. Es folgt eine Liste mit deutschen Taufnamen und der Aufforderung „Deutschen Kindern deutsche Namen!“. Die folgenden Beiträge sind meist wie folgt zu gliedern: 1. Nachrufe auf bekannte Persönlichkeiten der Gottschee und der Habsburger Monarchie. 2. (Heimat-)Gedichte 3. Beiträge zur Geschichte und Landeskunde der Gottschee und Informationen zu Gottscheer Vereinen im Ausland. 4. Legenden, Sagen usw. 5. Beschreibungen der heimischen Bräuche und Sitten 6. diverse wissenschaftliche Abhandlungen 7. Ratschläge zu Gesundheit, Schule, Haus und Wirtschaft. 8. Unterhaltung und Humor. Auf den letzten Seiten wurden Inserate abgedruckt, die in den letzten Jahren auch von Unternehmen aus anderen Teilen Jugoslawiens aufgegeben wurden.

Wirkung

Die Wirkung des Gottscheer Kalenders kann für diese Literaturgattung als vergleichsweise bedeutend und nachhaltig gelten, was zum einen durch das Fehlen anderer vergleichbarer Publikationen, zum anderen durch das hohe Niveau bewirkt wurde. Er fand zahlreiche Käufer auch und gerade unter den Bauern der Gottschee. Noch heute gilt der Kalender unter Gottscheern im Ausland als beliebtes Sammlerstück. Für die Forschung zur Kultur und Geschichte der Gottschee ist er von Bedeutung, da seine Beiträge und Jahresrückblicke wertvolle historische und landeskundliche Informationen enthalten sowie teilweise den Gottscheer Dialekt dokumentieren.

Zitate

„Ein Gottscheer Kalender wird demnächst erscheinen. Das Kalenderunternehmen bezweckt die Förderung des Heimatgefühles und die Stärkung der Heimatliebe bei allen unseren Landsleuten in der Heimat selbst und im Auslande.“
(Gottscheer Zeitung vom 15. September 1920, S. 64)

„ (…) es gereicht uns zu besonderer Freude, daß man in Gottschee trotz des laufenden Druckes so viel Spannkraft und Unternehmungsgeist aufbrachte, daß den Heimatgenossen ein heimatliches Kalender-Jahrbuch geboten werden kann. Also, wir leben noch, wir wollen noch weiter leben und uns nicht zu den Toten legen lassen!“
(Gottscheer Zeitung vom 1. November 1920, S. 79)

„Ein bemerkenswerter Niederschlag literarischen Schaffens geschieht, wie in vielen Insel- und Streugebieten des Auslanddeutschtums, so auch in Gottschee im Kalender.“
(Hugo Grothe: Die deutsche Sprachinsel Gottschee. Münster 1931, S. 144f.)

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1926, 1928-1939

Martin-Opitz-Bibliothek (Herne):
1921-1941 (auf CD-ROM)

Originalvorlagen

Deutschland:

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1936
Deutsche Nationalbibliothek (Leipzig): 1921, 1922, 1930
Deutsches Volksliedarchiv (Freiburg): 1922, 1931, 1932
Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas (Marburg/Lahn): 1926-1931
Gedenkstätte Deutscher Widerstand (Berlin): 1927
Herder-Institut (Marburg/Lahn): 1932-1937, 1939, 1941
Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (München): 1933-1939
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung: 1926, 1928-1939
Johannes-Künzig-Institut für ostdeutsche Landeskunde (Freiburg): 1921-1941 (einige Jahrgänge nur in Kopie)
Martin-Opitz-Bibliothek (Herne): 1929, 1937
Senckenberg Museum für Naturkunde (Görlitz): 1926-1937
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximiliansuniversität (München): 1921, 1925, 1934
Universitäts- und Landesbibliothek Münster: 1921-1929

Österreich:

Österreichische Nationalbibliothek (Wien): 1920-1922, 1925-1940

Slowenien:

Mestna knijžnica Ljubljana (Stadtbibliothek Ljubljana): 1926-1941

Fachliteratur

Grothe, Hugo: Die deutsche Sprachinsel Gottschee. Münster 1931, S. 144f.

Markovič, Tomaž: Die deutsche Sprachinsel Gottschee (Kočevje), Geschichte, Sprache, Kultur. Ljubljana 1994 (unveröff. Diplomarbeit)

Markovič, Tomaž: Gottscheer Kalender (1921–1941). In: Miladinović-Zalaznik, Mira/ Motzan, Peter/ Sienerth, Stefan (Hg.): Benachrichtigen und vermitteln: deutschsprachige Presse und Literatur in Ostmittel- und Südosteuropa im 19. und 20. Jahrhundert.  München 2007, S. 127–136

Mitja, Ferenc (Hg.): Spurensuche in der Gottschee. Deutschsprachige Siedler in Slowenien … 2011

Scherer, Anton: Die Deutschen in der Untersteiermark, in Ober-Krain und in der Gottschee. In: Ernst Hochberger, Anton Scherer, Friedrich Spiegel-Schmitt (Hgg.): Die Deutschen zwischen Karpaten und Krain. (= Studienbuchreihe der Stiftung Ostdeutscher Kulturrat 4). München 1994, S. 111-156

Žigon, Tanja: Deutschsprachige Presse in Slowenien (1707-1945). 2. Teil: Deutschsprachige Presse in Krain von 1860 bis 1945 / 3. Teil: Deutschsprachige Presse in der Untersteiermark, in Kärnten, in Görz und in Triest. In: Berichte und Forschungen. Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 13 (2005), S.127-214, hier S. 152f.

Der Herold (Kronstadt/Braşov, 1839-1843)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Untertitel:
Allgemeiner Haus-, Volks- und Geschäfts-Kalender für das Großfürstenthum Siebenbürgen

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1839, 1840, 1843

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1839
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1839, 1840, 1843

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1840

Illustrierter Molotschnaer Volks-Kalender für die deutschen Ansiedler in Süd-Rußland (Prischib, 1913, 1914)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
[1.1880 ?] – 34.1914

Herausgeber, Verlag und Druck

Gottlieb Schaad

Seitenzahl:
ca. 200 Seiten

Beschreibung

Neben einem multireligiösen Kalendarium bot der „Illustrierte Molotschnaer Volks-Kalender“ eine Vielzahl an Informationen zum Wirtschaftsleben, Transportwesen und Staatsdiensten sowie Texte zu Ackerbau, Viehzucht und Gesundheitsfragen.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1913, 1914

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg):
1913

Deutsche Nationalbibliothek:
1914

Kalender der Deutschen Grossromäniens (Kronstadt/Braşov, 1921)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
erschien anscheinend nur in einem Jahrgang

Herausgeber

Adolf Meschendörfer

Schriftleitung

Ernst Honigberger

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1921 

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1921
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1921

Kalender der deutschen Vereine in Liv-, Est- und Kurland (Riga, 1908-1914)

Kurzbeschreibung

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1908-1914

Originalvorlagen

Deutschland:

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1908-1914
Herder-Institut (Marburg): 1908-1914
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1912-1914
Staatsbibliothek zu Berlin: 1908-1914
Württembergische Landesbibliothek (Stuttgart): 1908
Universitätsbibliothek Greifswald: 1908-1914

Kalender des Hermannstädter Kinderschutzvereins (Hermannstadt/Sibiu, 1931-1941)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Format:
15x11cm, ca. 160 Seiten

Herausgeber

Hermannstädter Kinderschutzverein

Beschreibung

Der Kalender des Hermannstädter Kinderschutzvereins stellt eine wertvolle Quelle für zeitgenössische siebenbürgisch-sächsische Erziehungsideale dar. Neben dem chronologischen Teil bietet dieser Kalender umfangreiche Anweisungen für die gesundheitliche Pflege von Säuglingen und Kleinkindern sowie Hinweise für eine „gute Erziehung“.

Enthalten sind überdies Tätigkeitsberichte und Quellen zum karitativen Wirken des Kinderschutzvereins – der sich ausdrücklich als sächsische Institution verstand und Hilfsleistungen vorzugsweise für Siebenbürger Sachsen erbrachte –, darunter ausgewählte Briefe von unterstützten Müttern und Kindern, die für eine Unterstützung des Vereins werben.

Zitat

„Der Voranschlag des Hermannstädter Kinderschutzvereins für das Jahr 1931 beträgt 1,038.000 Lei. (...) Alles übrige muß der Verein durch Arbeit, Sammlungen und Veranstaltungen hereinbringen. Darum werbt bei allen Bekannt für Spenden in Geld u. Naturalien. Helft uns, so helft ihr dem sächsischen Volk !“
Kalender des Hermannstädter Kinderschutzvereins, Jahrgang 1932, S. 6

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1932

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1932
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1932-1941 (komplett)

Kalender des Siebenbürger Volksfreunds (Hermannstadt, 1870-1941)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Formate:
22,5x14,5cm

Schriftleitung

Ernst Jekelius

Verlag und Druckerei

Krafft & Drotleff A.G.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1896, 1898, 1901, 1903, 1904, 1906-1910, 1912-1915, 1917, 1918, 1920-1922, 1924-1929, 1938

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1896, 1898, 1901, 1903, 1904, 1906-1910, 1912-1915, 1917, 1918, 1920-1922, 1924-1929, 1938
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1870-1941 (komplett)

Kaukasischer Kalender (Tiflis, 1912)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
Erschien nur in einem Jahrgang 

Motto:
Ohne Heimatgeschichte – keine Heimatliebe (ab 1925)

Schriftleitung

Alexander Moser

Druckerei

Druckerei Koslowski

Beschreibung

Ebenso wie in anderen von Deutschen besiedelten Gebieten des Zarenreichs planten auch die Kaukasiendeutschen die Herausgabe eigener Volkskalender. Erst im Sommer 1911, als durch die politisch erzwungene fünfmonatige Aussetzung der Kaukasischen Post Druckkapazitäten frei wurden, konnte der Kaukasische Kalender in Druck gehen. Es blieb bei einer einzigen Ausgabe, wofür neben einigen Mängeln auch die allgemein für deutschsprachige Periodika schwierige wirtschaftliche Lage ausschlaggebend gewesen ist. Von der periodischen Literatur der Kaukasiendeutschen konnte sich für einige Zeit lediglich die Kaukasische Post mit einem gewissen Erfolg behaupten.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1912

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung: 1912

Fachliteratur

Fischer, Karl August: Die „kaukasische Post“. Leipzig 1944, S. 42f.

Kronstädter Adressen-Kalender (Kronstadt/Braşov, 1909-1916)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
Ursprünglich ein Teil des Sächsischen Hausfreunds, wurde der Kronstädter Adreßkalender 1909, als der Hausfreund aufgrund des Todes seines Herausgebers nicht erscheinen konnte, zu einer eigenständigen Publikation.

Format:
21,5x14cm

Verlag und Druckerei

Johann Gött
Johann Gött’s Sohn

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1909-1916

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1909-1913

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1910-1916

Rumänien:

Biblioteca Centrală Universitară Cluj (Zentrale Universitätsbibliothek Klausenburg): 1909-1914, 1916

Kronstädter Kalender (Kronstadt/Braşov, 1803-1908)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1810 und 1813 nicht erschienen

Formate:
20x13cm 

Herausgeber

Oskar Netoliczka

Verlag und Druckerei

Johann Gött
Johann Gött’s Sohn  

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1803-1908

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1846; 1868; 1875-1876; 1878-1879; 1884; 1888-1891; 1896; 1899-1905; 1907
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1803-1908 (komplett)

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1825, 1832, 1838, 1848, 1864, 1865, 1872-1876, 1886, 1888, 1900-1908

Rumänien:

Biblioteca Centrală Universitară Cluj (Zentrale Universitätsbibliothek Klausenburg): 1807, 1824, 1828, 1829, 1840, 1845, 1852, 1859, 1863, 1868-1870, 1872-1878, 1880-1881, 1883, 1886, 1888, 1889, 1893, 1894, 1900-1908
Biblioteca Centrală Universitară Bucureşti (Zentrale Universitätsbibliothek Bukarest): 1836, 1837, 1888, 1906

Livländischer Kalender (Riga, 1822-1918)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Herausgeber

Rigasches Deutsch-Evang. Notstandskomitee

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):

1841, 1846, 1847, 1849-1880, 1882-1897, 1899-1905, 1907. 1911-1915, 1918

Originalvorlagen

Deutschland:

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1822; 1888; 1895; 1897; 1899; 1903; 1905; 1914–1915
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen aus dem östlichen Europa (Oldenburg): 1890, 1896, 1900
Herder-Institut (Marburg): 1841; 1846-1847; 1849-1880; 1882-1893; 1902; 1903; 1907; 1911-1914; 1918
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1918
Martin-Opitz-Bibliothek (Herne): 1859, 1861, 1863, 1873, 1874, 1878, 1879, 1888, 1890, 1891, 1893-1896, 1904, 1907, 1911
Universitätsbibliothek Freiburg: 1899

Schweiz:

Zentralbibliothek Zürich: 1900

Neuer Haus- und Landwirtschafts-Kalender für deutsche Ansiedler im südlichen Rußland (Odessa, 1906–1913)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
[1.1868 ?] – 45.1913

Verlag und Druck

L. Nitzsche

Seitenzahl:
210 - 260 Seiten

Beschreibung

Neben dem kalendarischen Teil enthielt der „Neue Haus- und Landwirtschafts-Kalender“ Informationen zur staatlichen Verwaltung, zur medizinischen Versorgung sowie ebenso wie andere vergleichbare Kalender einen „belehrenden und unterhaltenden Teil“ mit literarischen und essayistischen Texten.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1906, 1910, 1913

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung (Marburg):
1906
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg):
1910
Pfälzische Landesbibliothek Speyer:
1910

Neuer Kronstädter Kalender (Kronstadt, 1900-1904)

Kurzbeschreibung

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1903

Originalvorlagen

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1903
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1901-1904

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1900, 1901, 1904

Der nützliche Rathgeber (Kronstadt, 1839–1850)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1.1839 – 12.1850

Untertitel:
Ein Kalender für jeden Haus- und Landwirth in dem Großfürstenthum Siebenbürgen

Titeländerungen:
Siebenbürgisch-deutsches Volksbuch (1850)

Nachfolger:
Sächsischer Hausfreund

Verlag und Druck

Johann Gött

Seitenzahl:
100-230 Seiten

Beschreibung

„Der nützliche Rathgeber“ enthielt neben dem kalendarischen Teil einen „unterhaltsamen und belehrenden“ mit Informationen zur Landwirtschaft sowie zur staatlichen Verwaltung und in späteren Ausgaben auch literarische und essayistische Texte.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu): 1839-1850

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Siebenbürgische Bibliothek (Gundelsheim):
1839-1850

Protestanten-Kalender (Novi Vrbas, 1928-1943)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1.1926 – 19.1943

Redaktion

Gotthold Göhring

Herausgeber

Protestantischer Diakonieverein für Jugoslawien
Bund evangelischer und reformierter Glaubensgenossen für christliche Liebesarbeit

Druckerei

Wrbaser Buchdruckerei

Seitenzahl:
144 Seiten

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Beschreibung

Neben dem Kalendarium enthielt der „Protestanten-Kalender“ eine Vielzahl an Nachrichten zum Kirchenleben der deutschen Minderheiten im Königreich Jugoslawien sowie einen Kultur- und Literaturteil.

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1940

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Deutschland:

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1940

Sächsischer Hausfreund (Kronstadt, 1848-1908, 1910-1916)

Kurzbeschreibung

Titel und Erscheinungsverlauf

Vorgänger:
Der nützliche Rathgeber (1838-1848)

Titeländerungen:

1848 Der Siebenbürgische Hausfreund
ab 1849 Sächsischer Hausfreund
ab 1877 Der Sächsische Hausfreund

Der ursprünglich zum Sächsischen Hausfreund gehörende Kronstädter Adressenkalender erschien von 1909-1916 als eigenständige Publikation.

Format:
21,5x14cm

Verlag und Druckerei

Johann Gött
Johann Gött’s Sohn

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1858, 1859, 1861

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1848-1916

Originalvorlagen

Deutschland:

Deutsche Nationalbibliothek (Leipzig): 1910–1914
Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Weimar): 1862, 1883
Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (München): 1851, 1860, 1863, 1883
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1860, 1861, 1863, 1865, 1867, 1868, 1870-1873, 1881, 1883, 1884, 1886-1893, 1897- 1899, 1903-1908, 1910-1915
Johannes-Künzig-Institut für ostdeutsche Volkskunde (Freiburg i.B.): 1870, 1872, 1907, 1911, 1913, 1915
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1848-1908, 1910-1916 (komplett vorhanden)
Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin: 1868
Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher: 1853, 1862, 1865, 1866, 1867, 1869, 1872, 1879, 1884, 1885, 1886, 1889, 1892, 1893, 1895, 1899, 1910-1913, 1915 (Stand: 6/2012)

Österreich:

Österreichische Nationalbibliothek (Wien): 1855, 1857, 1864, 1868

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1848-1852, 1854-1855, 1857-1876, 1902, 1904-1905, 1910-1915

Rumänien:

Biblioteca Academiei Bucureşti (Akademie-Bibliothek Bukarest): 1851, 1853, 1855, 1862, 1884, 1898
Biblioteca Centrală Universitară Cluj (Zentrale Universitätsbibliothek, Klausenburg): 1848,1850-1855, 1860, 1864-1880, 1882, 1885-1892, 1894, 1897-1898, 1900-1902, 1904-1905, 1910-1915
Biblioteca Centrală Universitară Timişoara (Zentrale Universitätsbibliothek, Temeschwar): 1850, 1852, 1853, 1858-1860, 1863, 1865, 1866, 1868-1870, 1878
Biblioteca Judeţeană Braşov (Bezirksbibliothek Kronstadt): 1853, 1854, 1864   

Fachliteratur

Adleff, Norbert: Adalékok az erdélyi német kalendáriumi irodalom történetéhez [Ein Beitrag zur Geschichte der deutschsprachigen Kalenderliteratur Siebenbürgens]. Kolozsvár 1907

von Rolls, Julius: Vaterländische Literatur in unseren Kronstädter Kalendern. In: Deutscher Volkskalender. Kronstadt 1909-1912

Siebenbürger Bote (Kronstadt/Braşov, 1925-1927)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Format:
22x14cm

Herausgeber

Redaktion der Kronstädter Zeitung

Verlag

Zeitungsaktiengesellschaft in Kronstadt

Druckerei

Zitate:
„In Großrumänien leben rund 800000 Deutsche, weniger zwar als einstens in Ungarn, aber es sind fast alles bewußte Deutsche oder auf dem beste Wege, es zu werden. Schlafendes Deutschtum findet man kaum noch irgendwo. Daher ist es auch unsere, der Siebenbürger Sachsen, Pflicht, mit allen diesen Deutschen, im Banat, wie in Bessarabien, in der Bukowina, in der Dobrudscha und in der Maramaroscher Gegend Berührung zu suchen und Verbindungen anzuknüpfen. Aus diesen 800000 Deutschen Romäniens muß und wird eine Einheit werden, gleichwie vor Jahrhunderten die deutschen Einwanderergruppen (...) ein einheitliches Volk wurden. In diesem Zusammenwachsen der deutschen Ansiedlungsgebiete kommt dem sächsischen Volk eine führende Rolle zu. Nicht als ob es aus Eitelkeit eine solche begehrte, sondern weil es als das gefestigteste und am längsten und besten organisierte Deutschtum die Aufgabe hat, der es sich nicht entziehen darf, die Kerntruppe der Deutschen solange zu sein, bis es von einer größeren Gruppe abgelöst wird.“
Siebenbürger Bote, Jahrgang 1926, S. 78

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1925-1927

Originalvorlagen

Deutschland:

Deutsche Nationalbibliothek (Leipzig): 1926, 1927
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1925-1927 (komplett)
Siebenbürgen-Bibliothek (Gundelsheim): 1801925-1927 (komplett)

Ungarn:

Országos Széchényi Könyvtár (Széchényi-Nationalbibliothek, Budapest): 1825, 1832, 1838, 1848, 1864, 1865, 1872-1876, 1886, 1888, 1900-1908

Rumänien:

Biblioteca Centrală Universitară Cluj (Zentrale Universitätsbibliothek Klausenburg): 1807, 1824, 1828, 1829, 1840, 1845, 1852, 1859, 1863, 1868-1870, 1872-1878, 1880-1881, 1883, 1886, 1888, 1889, 1893, 1894, 1900-1908
Biblioteca Centrală Universitară Bucureşti (Zentrale Universitätsbibliothek Bukarest): 1836, 1837, 1888, 1906

St. Petersburger Kalender (St. Petersburg, 1809–1851, 1868-1897 ?)

Kurzbeschreibung

Verlag

Schmitzdorff

Bibliotheks- und Archivstandorte 

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1841, 1861, 1867, 1877, 1892

Originalvorlagen

Deutschland:

Bayerische Staatsbibliothek (München): 1874, 1879, 1887
Herder-Institut (Marburg): 1832, 1871, 1880
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: 1830
Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Weimar): 1751 (?), 1830, 1837, 1841, 1843-1850
Historische Bibliothek der Fak. für Geschichtswiss. an der Universität Bochum: 1886-1897
Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Regensburg): 1813, 1814, 1816, 1818, 1841, 1875, 1877, 1887, 1889, 1892
Landesbibliothek Coburg: 1809
Sächsische Landesbibliothek, Staats- und Universitätsbibliothek Dresden: 1833, 1836-1851, 1868-1882, 1887-1897
Staatsbibliothek Bamberg: 1815, 1816
Staatsbibliothek Lübeck: 1833-1838, 1844
Staats- und Universitätsbibliothek Bremen: 1832
Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen: 1833
Staatsbibliothek zu Berlin (Haus Unter d. Linden): 1826, 1827, 1831, 1832, 1835, 1847, 1848, 1870, 1879, 1882, 1887, 1896, 1897; Haus Potsdamer Str.: 1816, 1837
Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin: 1837, 1842, 1845
Universitätsbibliothek Kiel: 1839
Universitätsbibliothek Leipzig: 1810, 1811, 1839, 1869, 1891
Universitätsbibliothek Marburg: 1829
Universitätsbibliothek Rostock: 1839
Universitätsbibliothek Tübingen: 1815
Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha: 1835, 1868, 1869, 1871, 1876-1881, 1886, 1892
Universitäts- und Landesbibliothek Münster: 1838, 1839, 1841
Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (Halle): 1873
Württembergische Landesbibliothek (Stuttgart): 1871, 1886

Im Rahmen des Projekts „Jüdische deutschsprachige Periodika aus dem östlichen Europa“ (2015-2016) wurden gefördert der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien 10 historische Volkskalender digitalisiert. Weitere Hinweise gibt der vierte Band der Bibliographie deutschsprachiger Periodika aus dem östlichen Europa von Albert Weber.

Almanahul evreiesc. Zsidó évkönyv. Jüdisches Jahrbuch (Temeschwar, 1935)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf: 1935

Herausgeber

Miksa Drechsler; Imre Naschitz

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1935 [Digitalisat noch nicht verfügbar]

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (München):
1935

Alt-Prager Almanach (Prag, 1926)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1926

Herausgeber

Paul Nettl

Verlag

Die Bücherstube (Prag; Paul Steindler, Julius Bunzl-Federn)

Seitenzahl:
196 Seiten

Beschreibung

Der „Alt-Prager Almanach“ bot seinen Lesern literarische und essayistische Lesestoffe zur Kulturgeschichte Prags, darunter auch anspruchsvollere Texte zur Musik-, Theater- und Literaturgeschichte.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1926

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Universitätsbibliothek Frankfurt a.M.: 1926

Gilead (Prag, 1919)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1919

Untertitel:
Ein Jahrbuch

Herausgeber

Rudolf Grünhut GmbH

Verlag

Jung Juda (Prag)

Seitenzahl:
96 Seiten

Beschreibung

„Gilead“ enthält literarische und essayistische Texte zur jüdischen Gemeinde in Prag und in der Region Böhmen.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1919

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Hochschule für Jüdische Studien (Heidelberg): 1919

Hickls illustrierter jüdischer Volkskalender (Brünn, 1902–1937)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1902 – 1938 (?)

Titeländerungen:
1902-1908: Jüdischer Volkskalender
1909-1937: Hickls illustrierter jüdischer Volkskalender

Herausgeber

Hugo Gold

Redaktion

Hugo Gold

Verlag

Jüdischer Buch- und Kunstverlag (Brünn)

Eigentümer

Max Hickl

Seitenzahl:
ca. 80 bis 95 Seiten

Beschreibung

„Hickls illustrierter jüdischer Volkskalender“ enthält neben dem Kalenderteil literarische und essayistische Texte zum Judentum im In- und Ausland.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu): 1906-1911; 1914, 1920-1927; 1929, 1930, 1932, 1936, 1937

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Hochschule für Jüdische Studien (Heidelberg):
1906-1911; 1914, 1920-1927; 1929, 1930, 1932, 1936, 1937

Jahrbuch für die israel. Cultusgemeinden Böhmens (Prag, 1893, 1984)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1893, 1894

Untertitel:
Zugleich Führer durch die Israel. Cultusgmeinde in Prag

Herausgeber

Centralverein zur Pflege jüdischer Angelegenheiten

Verlag

Jakob B. Brandeis

Druckerei

K. u. K. Hofbuchdruckerei A. Haase (Prag)

Seitenzahl:
325 Seiten

Beschreibung

Das „Jahrbuch für die israel. Cultusgemeinden Böhmens“ enthält nebem dem Kalendarium einen ausführlichen Teil mit Informationen zu Leben und Verwaltung der jüdischen Gemeinden in Prag und Böhmen sowie Texte zu ihrer Kultur und Geschichte.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1893, 1894

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Hochschule für Jüdische Studien (Heidelberg):
1893, 1894

Jüdischer Almanach (Prag, Wien, 1924-1937)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1924–1937

Herausgeber

„Selbstwehr“ jüdisches Volksblatt in Prag

Redaktion

Felix Weltsch

Verlag

„Selbstwehr“ jüdisches Volksblatt in Prag

Seitenzahl:
ca. 170 – 250 Seiten

Beschreibung

Der „Jüdische Almanach“ enthält neben dem Kalendarium literarische und essayistische Texte sowie Palästina-Reportagen.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. / Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1925, 1930, 1935-1937

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Universitätsbibliothek Frankfurt a.M.:
1925, 1930, 1935-1937

Jüdischer Kalender für die Cechoslowakische Republik (Mährisch-Ostrau, 1923)

Kurzbeschreibung

Erscheinungsverlauf:
1923

Herausgeber

Hugo Herrmann

Redaktion

Paul Engelmann (Illustrator)

Verlag

Selbstverlag

Druckerei

Graphische Kunst- und Verlangsanstalt Julius Kittl’s Nachfolger (Mährisch-Ostrau)

Seitenzahl:
155 Seiten

Beschreibung

Der „Jüdische Kalender für die čechoslowakische Republik“ enthält neben dem Kalendarium essayistische Texte zur Geschichte und Kultur der jüdischen Gemeinden auf dem Territorium des tschechoslowakischen Nationalstaats.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1923

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Hochschule für Jüdische Studien (Heidelberg):
1923

Jüdischer National-Kalender für die Tschechoslowakei (Prag, 1923)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1923

Herausgeber

Emil Waldstein

Verlag

Verlag des jüdischen Nationalfonds

Duckerei

Pragografia (Bratislava)

Seitenzahl:
122 Seiten

Beschreibung

Der „Jüdische National-Kalender“ enthält literarische und essayistische Texte zum Leben jüdischer Gemeinden im tschechoslowakischen Nationalstaat.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank 

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1923

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Hochschule für Jüdische Studien (Heidelberg):
1923

Jüdisches Jahrbuch / Zsdió Évkönyv (Bratislava, 1933)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1933

Sprachen:
Deutsch, Slowakisch und Ungarisch

Herausgeber

Administrations- und Redaktionskomitee des Jüdischen Jahrbuchs

Redaktion

Leo Spielberger

Druck

Typographia (Bratislava)

Seitenzahl:
400 Seiten

Beschreibung

Das „Jüdische Jahrbuch“ enthält neben dem kalendarischen Teil eine Vielzahl an Texten zu aktuellen Debatten um jüdische Gleichstellung sowie essayistische und literarische Beiträge in deutscher, ungarischer und slowakischer Sprache.

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank

Digitalisate

Universitätsbibliothek Regensburg / Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1933

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Hochschule für Jüdische Studien (Heidelberg):
1933

Israelitischer Kalender (Temeschwar, 1926–1930)

Kurzbeschreibung

Titelangaben

Erscheinungsverlauf:
1926 (?) – 1930 (?)

Untertitel:
Nebst Tempelgebräuchen
Kadisch und Maskir-Gebet
Perlen vom Talmud

Bibliotheks- und Archivstandorte

Nachweis in der Zeitschriftendatenbank nicht vorhanden

Digitalisate

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (www.difmoe.eu):
1926–1930 [Digitalisat noch nicht verfügbar]

Originalvorlagen und Mikrofilme/-fiche

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (München):
1926-1930

 

Ergänzungen und Korrekturen der Angaben werden erbeten und können eingereicht werden bei:

Albert Weber (weber(at)ios-regensburg.de)