Die Kartensammlung am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung umfasst etwa 8.300 Karten vom 16. bis 21. Jahrhundert. Hinzu kommt ein Katalog versteckter Karten mit über 27.000 Einträgen, der im Rahmen des DFG-Projektes GeoPortOst aufbereitet und elektronisch zugänglich gemacht wurde. Dort sind unselbständige Karten aus Monographien, Sammelbände und Zeitschriften nachgewiesen.

Die über das Geoportal abrufbare digitale Kartensammlung des IOS wird beständig ausgebaut und umfasst einen Großteil der Altkarten sowie eine Auswahl versteckter Karten (Stand Januar 2020: 3.027 Karten).