IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Doppeltagung (Regensburg, Marburg):

Bilder und Sprachen von Not, Gewalt und Mobilisierung. Das östliche Europa nach 1918 in medialen Repräsentationen

Call for papers

1. Tagung: Der Nachkrieg
IOS Regensburg 12.–13. April 2018

Eine ausführliche Beschreibung der Tagung und des CfP finden Sie hier.

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung versteht sich als Netzwerkeinrichtung. Zahlreiche Aktivitäten werden gemeinsam mit Partnern im In- und Ausland umgesetzt. Außerdem verfolgt das IOS die Mission, sich als Plattform für den wissenschaftlichen Austausch zu Ost- und Südosteuropa zu positionieren.

Eine besonders enge Kooperation besteht mit der Universität Regensburg, mit der das Institut auf verschiedenen Ebenen verbunden ist. Eine enge Zusammenarbeit wird zudem mit den Partnereinrichtungen des Wissenschaftszentrums Ost- und Südosteuropa Regensburg (WiOS) gepflegt. Ein zentraler Kooperationszusammenhang ist auch die Leibniz-Gemeinschaft, der das IOS seit 1. Januar 2017 angehört. Mit zahlreichen Leibniz-Instituten wurden und werden bereits gemeinsame Vorhaben durchgeführt; auf Arbeitsebene kann sich das IOS in die Arbeitskreise der Leibniz-Gemeinschaft einbringen und von dem Erfahrungsaustausch profitieren.

Neben personenbezogenen Formen der Zusammenarbeit unterhält das IOS zahlreiche institutionalisierte Partnerschaften mit führenden Forschungseinrichtungen der Ost- und Südosteuropaforschung. Das Institut entwickelt dieses weltweite Netzwerk auch im Sinne der Vergrößerung der eigenen Sichtbarkeit und Forschungsleistung systematisch weiter. Darüber hinaus steht die Bibliothek des IOS im aktiven Austausch mit mehr als 250 Partnerbibliotheken weltweit und sorgt auf diese Weise für eine fortlaufende Aktualität ihres international bedeutenden Medienbestands.  

Das IOS ist über Kooperationsvereinbarungen, Konsortialverträge, Erasmus-Vereinbarungen und Statute gemeinsamer Einrichtungen unter anderem mit folgenden Partnern im In- und Ausland verbunden (die Liste enthält nicht die mehr als 250 Tauschpartnerschaften):

National

  • Universität Regensburg

  • Institut für Ostrecht (IOR)*

  • Forschungszentrum DiMOS an der Universität Regensburg*

  • Hungaricum – Ungarisches Institut der Universität Regensburg*

  • Akademie für Politische Bildung, Tutzing

  • Bayerische Staatsbibliothek, München

  • Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE), Oldenburg

  • Collegium Carolinum, München

  • Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig

  • Digitales Forum Mittel- und Osteuropa e.V. / DiFMOE, München

  • Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI), Braunschweig

  • German Institute of Global and Area Studies (GIGA), Hamburg

  • Herder-Institut, Marburg

  • Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HFSK), Frankfurt a.M.

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Bildungsforschung (IAB), Nürnberg

  • Institut für Auslandsbeziehungen / ifa, Stuttgart

  • Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg

  • Johannes-Künzig-Institut für ostdeutsche Landeskunde, Freiburg i.B.

  • Ludwig-Maximilians-Universität München

  • Martin-Opitz-Bibliothek, Herne

  • Staatsbibliothek zu Berlin

  • Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

  • Zeppelin Universität Friedrichshafen

* Partner im Wissenschaftszentrum Ost- und Südosteuropa Regensburg (WiOS)

 

International

  • Babeş-Bolyai Universität Cluj-Napoca, Rumänien

  • Center for the Cultural and Historical Exploration of Socialism, Unversität Pula, Kroatien

  • Department of Economics, Finance and Statistics, University of Perugia, Italien

  • Écoles des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), Paris, Frankreich

  • Economics Institute of the Academy of Sciences of the Czech Republic, Prag, Tschechien

  • Fakultät für Sozialwissenschaften, Karls-Universität Prag, Tschechien

  • Geisteswissenschaftliches Forschungszentrum der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, Ungarn

  • Institut für Ethnologie und Folkloristik, Bulgarische Akademie der Wissenschaften, Sofia, Bulgarien

  • Institut für Geschichte/Institut za Istoriju, Sarajevo, Bosnien-Herzegowina

  • Institut für osteuropäische Geschichte, Universität Wien, Österreich

  • Institute for Social History “ProMemoria”, Moldova State University, Chisinau, Moldova

  • Institute of Economic Studies, Faculty of Social Sciences, Karls-Universität Prag, Tschechien

  • International University of Sarajevo, Bosnien-Herzegowina

  • Israelische Nationalbibliothek, Jerusalem, Israel

  • JSC Economic Research Institute (ERI), Astana, Kasachstan

  • Karaganda Economic University, Kasachstan

  • Kompetenzzentrum „Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft“ (FIW), Wien, Österreich

  • Kroatisches Institut für Geschichte, Zagreb, Kroatien

  • Makedonische Universität, Thessaloniki, Griechenland

  • Metroplitan-Bibliothek Bukarest / Digitale Bibliothek Rumäniens, Bukarest, Rumänien

  • Munk School of Global Affairs, University of Toronto, Kanada

  • National- und Universitätsbibliothek Sloweniens, Ljubljana, Slowenien

  • Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, Österreich

  • Österreichische Nationalbibliothek, Wien

  • Russische Nationalbibliothek, Sankt Petersburg, Russland

  • Stadt- und Komitatsarchiv Sopron, Ungarn

 

Auf der Karte sind Kooperationen der verschiedenen Arbeitsbereiche des Instituts dargestellt. Neben Projektkooperationen sind auch die zahlreichen institutionellen Tauschpartner der Bibliothek in aller Welt zu sehen.

IOS Kooperationen auf einer größeren Karte (in einem neuen Fenster) anzeigen.