IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109); vorerst online via Zoom, link wird mit den Einladungen verschickt!
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Cindy Wittkes Forschung bewegt sich an den Schnittstellen von Politik- und Rechtswissenschaft. Seit Juni 2017 ist sie Leiterin der politikwissenschaftlichen Nachwuchsforschungsgruppe am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg. Seit 2019 leitet sie außerdem das Projekt "Zwischen Konflikt und Kooperation: Politiken des Völkerrechts im post-sowjetischen Raum", das für drei Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Zuvor forschte und lehrte sie als akademische Mitarbeiterin am Fachbereich Politik- und Verwaltungswissenschaft der Universität Konstanz (2014–2017). Cindy Wittke studierte Osteuropastudien, Teilgebiete des Rechts sowie Publizistik an der Freien University Berlin (Magistra Artium, 2007). Im akademischen Jahr 2007/2008 lehrte sie im Rahmen des Lektorenprogramms der Robert Bosch Stiftung Europa- und Völkerrecht an der Staatlichen Universität Eriwan in Armenien. Anschließend promovierte sie am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin mit einer völkerrechtlichen Dissertation mit dem Titel „The Internationalisation of Peace Agreements between State and Non-State Parties“ (summa cum laude, 2014). Cindy Wittke verfügt über interdisziplinäre Forschungs- und Lehrerfahrungen im In- und Ausland, die sie u. a. als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 700 „Governance im Räumen begrenzter Staatlichkeit“ der Freien Universität Berlin (2006–2010); als Visiting Fellow am Lauterpacht Centre for International Law in Cambridge (2009, 2010) sowie als Jerome Hall Fellow am Center for Law, Society & Culture der Indiana University Maurer School of Law in Bloomington, IN (2013–2014) erwarb.

Cindy Wittke hat u. a. in Europe-Asia Studies, East European Politics sowie im Indiana Journal of Global Legal Studies, dem Cambridge International Law Journal und der Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht/Heidelberg Journal of International Law publiziert. Ihre erste Monographie, „Law in the Twilight: International Courts and Tribunals, the Security Council, and the Internationalisation of Peace Agreements between State and Non-State Parties“, ist 2018 bei Cambridge University Press erschienen.

Im Rahmen der Nachwuchsgruppe widmet sich Cindy Wittke ihrem zweiten Buchprojekt mit dem Arbeitstitel „‘Test the West’ – Contested Sovereignties in the Post-Soviet Space“.

Cindy Wittke ist außerdem im Wissentransfer und in der Wissenschaftskommunikation aktiv, u. a. im Rahmen der Initiative „Leibniz im Bundestag“ oder regelmäßig als Interviewpartnerin in den Medien.