IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Call for papers: “Nationalism from Below: Popular Responses to Nation-Building Projects in Bessarabia, Transnistria, Moldova”

Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS) (in partnership with Plural Forum for Interdisciplinary Studies, Republic of Moldova)
Dates: October 1-2, 2021
Location
: “Hybrid” - IOS Regensburg and ZOOM
Call for papers
Submission deadline: July 1, 2021.

Call for papers: The economics of populism: Drivers and consequences

13th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Dates: July 5–7, 2021
Location: Tutzing, Lake Starnberg, Germany. Should the pandemic prohibit an offline meeting, the event will be organized in an online or mixed format.
Call for papers
Submission deadline: April 30, 2021.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 15:00–16.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: per Zoom
Programm

Ringvorlesungen CITAS: Area Studies und Raum vom Globalen Süden her neu denken

Sommersemester 2021
Zeit: donnerstags, 18:15-19:45
Ort: online via Zoom
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Dr. Danijel Kežić

Arbeitsbereich Geschichte
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel: 0941-943-5489

kezic(at)ios-regensburg.de 

 

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Lehre | Vorträge | Mitgliedschaften

Danijel Kežić studierte Geschichte an der Universität Novi Sad und Osteuropäische Geschichte, Mittlere- und Neuere Geschichte und Politikwissenschaft an  der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel, wo er 2015 zu einem Thema über den Bau der Eisenbahn Belgrad-Bar und Desintegration des Wirtschaftssystems in Jugoslawien promovierte. 2006 bis 2008 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem durch Thyssen-Stiftung finanziertem Forschungsprojekt über die Eisenbahn Belgrad-Bar. Zwischen 2011 und 2017 war er wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der CAU Kiel. Seit 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am IOS Regensburg (DFG-Projekt „Infrastruktur und postimperiale nationalräumliche Integration“).

Forschungsschwerpunkte

  • Infrastrukturgeschichte Südosteuropas;
  • Eisenbahngeschichte Südosteuropas;
  • Wirtschaftsgeschichte Jugoslawiens;
  • Nationale Frage in Südosteuropa im 19. und 20. Jh.;
  • Printmedien als historische Quellen.