IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Inequalities and Redistribution in Central and Eastern Europe

12th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe 2020.
Call for papers
Submission deadline: April 1, 2020.
Dates: July 6–8, 2020
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Evgeniya Bakalova

Nachwuchsgruppe Frozen and Unfrozen Conflicts
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Tel.: 0941-943-5409

bakalova(at)ios-regensburg.de


Publikationen | Lebenslauf | Lehre | Mitgliedschaften | Vorträge

Evgeniya Bakalova schloss 2008 ihr Diplomstudium der Internationalen Beziehungen an der staatlichen Universität Iwanowo (Russland) ab. Danach erwarb sie einen doppelten Masterabschluss (MA/MSc) in Europäischen Studien an der Europa-Universität Flensburg/Syddansk Universitet (Dänemark). Bis 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) und Promotionsstipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung. In ihrer Dissertation an der Goethe/Universität Frankfurt am Main untersucht sie im Falle Russlands die Entkopplung offizieller Normenrhetorik von staatlicher Praxis mit Hinblick auf die Dynamik von Übernahme und Revisionismus europäischer demokratischer Normen. Seit 2018 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Nachwuchsgruppe Frozen and Unfrozen Conflicts am IOS und assoziierte Forscherin im Programmbereich Innerstaatliche Konflikte an der HSFK.

Forschungsinteressen und Schwerpunkte:

  • Theorien der Internationalen Beziehungen, konstruktivistische Normenforschung
  • Normendiskurse und Normrevisionismus in Russland
  •  Russische mediale Diskurse und öffentliche Wahrnehmungen von Russlands Konfliktverhalten