IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Infrastructure in East and Southeast Europe in Comparative Perspective: Past, Present and Future

8th Annual Conference of the Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS).
Plakat

Hybrid
Datum
: Donnerstag, 23.09. bis Freitag, 24.09.2021
Zeit: siehe Programm
Ort: Online via Zoom (Meeting-ID: 884 439 7929, Kenncode: 337230) / Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 319).
Gäste sind online willkommen, der Besuch der Tagung vor Ort ist diesmal leider nicht möglich.
Programm

Online
Datum
: dienstags, 5.10., 12.10., 19.10.2021, jeweils um 16 Uhr
Zeit: siehe Programm
Ort: Online via Zoom (Meeting-ID: 824 5820 1575, Kenncode: 797053).
Programm

Call for papers: State Descriptions Revisited: Historical Forms of Territorial Representations, 18-21th centuries

Organizers: Borbála Zsuzsanna Török (Centre for Global Cooperation Research, University Duisburg-Essen) and Guido Hausmann (IOS Regensburg).
Dates: 20-21 January 2022
Location: Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS), Regensburg, Germany
Call for papers
Submission deadline: 30 September 2021

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Prof. Dr. Hartmut Lehmann

Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung
Leiter des Arbeitsbereiches Ökonomie
Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Regensburg

Leading Research Fellow am Zentrum für Arbeitsmarktforschung an der Higher School of Economics in Moskau

Alma Mater Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bologna

lehmann(at)ios-regensburg.de

 

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Vorträge

Nach einem Erststudium der Osteuropäischen Geschichte und Slavistik, abgeschlossen mit einem Magister Artium an der Freien Universität Berlin, begann Hartmut Lehmann ein Studium der Wirtschaftswissenshaften und der Statistik an der University of California, Berkeley, und der London School of Economics and Political Science, wo er mit einer Arbeit über „Labour Market Flows and Labour Market Policies in the British Isles, Poland and Eastern Germany since 1980“ promovierte.

Nach seiner Promotion war Hartmut Lehmann zunächst Leiter der Abteilung „Osteuropa“ am ifo Institut, danach Lecturer in Economics am Trinity College Dublin und Reader in Economics an der Heriot-Watt University in Edinburgh. Von 2003 bis 2019 hatte Hartmut Lehmann den Lehrstuhl für Transformationsökonomie an der Universität Bologna inne. Seit 2019 ist er Leading Research Fellow am Zentrum für Arbeitsmarktforschung an der Higher School of Economics in Moskau.

Seine Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Entwicklungen in den Arbeitsmärkten der Transformationsländer Polen, Russland und Ukraine. Wichtige Themen seiner Forschung sind dabei die Kosten von Arbeitsplatzverlusten aufgrund der Umstrukturierung dieser Volkswirtschaften, die Evaluierung von Arbeitsmarktpolitik, die Entwicklung der informellen Beschäftigung im postsowjetischen Raum, sowie Auswirkungen von Präferenzen und Persönlichkeitsmerkmalen auf den Arbeitsmarkt.

Aktuelle Funktionen

Koordinator des Programmbereiches „Arbeitsmärkte in Schwellenländern“ am IZA Institute of Labor Economics

Mitherausgeber des IZA Journal of Development and Migration

Mitglied des Editorial Board von „Economic Systems“

Alma Mater Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bologna

Vizepräsident der European Association of Comparative Economics Studies