IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

The economics of populism: Drivers and consequences

13th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Dates: July 5–7, 2021
Location: Tutzing, Lake Starnberg, Germany. As the pandemic prohibits an offline meeting, the event will be organized in an online format (Zoom).
Program

Call for papers: “Nationalism from Below: Popular Responses to Nation-Building Projects in Bessarabia, Transnistria, Moldova”

Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS) (in partnership with Plural Forum for Interdisciplinary Studies, Republic of Moldova)
Dates: October 1-2, 2021
Location
: “Hybrid” - IOS Regensburg and ZOOM
Call for papers
Submission deadline: July 1, 2021.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 15:00–16.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: per Zoom
Programm

Ringvorlesungen CITAS: Area Studies und Raum vom Globalen Süden her neu denken

Sommersemester 2021
Zeit: donnerstags, 18:15-19:45
Ort: online via Zoom
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Prof. Dr. Hartmut Lehmann

Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung
Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Regensburg

Leading Research Fellow am Zentrum für Arbeitsmarktforschung an der Higher School of Economics in Moskau

Alma Mater Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bologna

lehmann(at)ios-regensburg.de

 

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Vorträge

Nach einem Erststudium der Osteuropäischen Geschichte und Slavistik, abgeschlossen mit einem Magister Artium an der Freien Universität Berlin, begann Hartmut Lehmann ein Studium der Wirtschaftswissenshaften und der Statistik an der University of California, Berkeley, und der London School of Economics and Political Science, wo er mit einer Arbeit über „Labour Market Flows and Labour Market Policies in the British Isles, Poland and Eastern Germany since 1980“ promovierte.

Nach seiner Promotion war Hartmut Lehmann zunächst Leiter der Abteilung „Osteuropa“ am ifo Institut, danach Lecturer in Economics am Trinity College Dublin und Reader in Economics an der Heriot-Watt University in Edinburgh. Von 2003 bis 2019 hatte Hartmut Lehmann den Lehrstuhl für Transformationsökonomie an der Universität Bologna inne. Seit 2019 ist er Leading Research Fellow am Zentrum für Arbeitsmarktforschung an der Higher School of Economics in Moskau.

Seine Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Entwicklungen in den Arbeitsmärkten der Transformationsländer Polen, Russland und Ukraine. Wichtige Themen seiner Forschung sind dabei die Kosten von Arbeitsplatzverlusten aufgrund der Umstrukturierung dieser Volkswirtschaften, die Evaluierung von Arbeitsmarktpolitik, die Entwicklung der informellen Beschäftigung im postsowjetischen Raum, sowie Auswirkungen von Präferenzen und Persönlichkeitsmerkmalen auf den Arbeitsmarkt.

Aktuelle Funktionen

Koordinator des Programmbereiches „Arbeitsmärkte in Schwellenländern“ am IZA Institute of Labor Economics

Mitherausgeber des IZA Journal of Development and Migration

Mitglied des Editorial Board von „Economic Systems“

Alma Mater Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bologna

Vizepräsident der European Association of Comparative Economics Studies