IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen im Herbst-/Winterprogramm 2018 entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2018/2019

Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Eine Vortragsreihe der "Offenen Hochschule" im Hinblick auf die sich der Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: November 2018 bis Februar 2019
Zeit: jeweils montags, von 19.30-21.00 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Plakat

Maps in Libraries 2019

First International GeoPortOst Workshop on Maps in Libraries.
Dates: 13 and 14 March 2019
Location: Leibniz Institute for East and Southeast European Studies, IOS (Regensburg).
Call for papers
Please submit your application online via the IOS application Portal.
Submission deadline: 15 December 2018

Jahrestagung/Annual Conference 2019:
Firms and Social Change in Eastern and Southeastern Europe. Historical, Political and Economic Perspectives
Dates: May 23–25, 2019
Location: IOS Regensburg, Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg
Call for papers
Deadline for paper proposal submissions: December 21, 2018

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Peter Wegenschimmel, Mag. 

Arbeitsbereich Geschichte
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Tel: 0941-943-5478
wegenschimmel(at)ios-regensburg.de

   

 

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Mitgliedschaften | Vorträge | Lehre

Peter Wegenschimmel studierte Slawische Sprachen/Literaturen und Philosophie in Berlin und Krakau. Sein Magisterstudium der Angewandten Sozialwissenschaften an der Universität Warschau wurde von der Studienstiftung des Deutschen Volkes im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ gefördert. Zudem postgraduelles Studium des Arbeits- und Sozialrechts an der Universität Breslau (2015/16). Arbeiten für die Friedrich-Ebert-Stiftung im Rahmen des „Regional Project on Labour Relations and Social Dialogue for Central Eastern and Southeast Europe“. Nach Aktivitäten in der polnischen Gewerkschaft „Inicjatywa Pracownicza“ Gewerkschaftsschule, Engagement in der GEW und Mitgliedschaft im CEYTUN-Netzwerk.

Seit 2016 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Transformations from Below: Shipyards and Labour Relations in the Uljanik (Croatia) and Gdynia (Poland) Shipyards since the 1980s". Promotion im Cotutelle-Verfahren an den Universitäten Regensburg und Wien zu Staatlichkeit und Industrie im post-sozialistischen Europa: Der Einfluss der staatlichen Hand auf die Organisationsgeschichte zweier Werften in Transformation. Seit 2017 Assoziiertes Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in der Studiengruppe „Social Sorting“.

Seine Forschungsinteressen umfassen Arbeitsbeziehungen und Industriesoziologie in Mittel- und Osteuropa; neue Unternehmensgeschichte und Organisationsgeschichte; historische Sozialwissenschaften.