IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2018/2019

Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Eine Vortragsreihe der "Offenen Hochschule" im Hinblick auf die sich der Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: November 2018 bis Februar 2019
Zeit: jeweils montags, von 19.30-21.00 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Plakat

Jahrestagung/Annual Conference 2019:
Firms and Social Change in Eastern and Southeastern Europe. Historical, Political and Economic Perspectives
Dates: May 23–25, 2019
Location: IOS Regensburg, Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg
Call for papers
Deadline for paper proposal submissions: December 21, 2018

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Prof. Dr. Ulf Brunnbauer

Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung
Inhaber des Lehrstuhls Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg

Tel. ++49 941-94354-75
Fax ++49 941-94354-85
brunnbauer(at)ios-regensburg.de

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Lehre | Mitgliedschaften | Vorträge

Lebenslauf

Persönliche Angaben

Geburtsdatum

22.9.1970

Geburtsort

Kirchdorf a. d. Krems (Österreich)

Staatsbürgerschaft

Österreich

Familienstand

Verheiratet

Position

Professor (W3) für Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg

Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung

 

 

Berufliche Laufbahn

Seit 1.7.2017 Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung

23.1.2012

Bestellung zum geschäftsführenden Direktor des Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS)

1.10.2008–31.12.2011

Direktor des Südost-Instituts

Seit 16.4.2008

Professor (W3) für Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg

11/2003–04/2008

Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Osteuropa-Institut, FU Berlin

10/1997–11/2003

Projektmitarbeiter und Lektor an der Abteilung für Südosteuropäische Geschichte des Instituts für Geschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz

05/1997–08/1997

Junior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK, Wien)

04/1995–09/1995

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Archivs für die Geschichte der Soziologie in Österreich (AGSÖ, Graz)

 

 

Studium und Abschlüsse

12.7.2006

Habilitation am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der FU Berlin

Thema der Habilitation: „‚Die sozialistische Lebensweise’. Ideologie, Politik und Alltag in Bulgarien, 1944–89“

Venia Legendi für Osteuropäische, Südosteuropäische und Neuere Geschichte

12.2.1999

Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Universität Graz
Thema der Dissertation: „Das Gebirge und die Haushalte. Ökologie, Arbeitsorganisation und Haushalte unter Muslimen und Christen in den Mittleren Rhodopen, 1830–1930“

10/1996–06/1998

Postgraduiertenkurs für Historische Anthropologie am Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (Wien, Klagenfurt, Graz)

10/1995–02/1999

Doktoratsstudium der Geschichte an den Universitäten Graz und
Sofia

07/1995–08/1995

Sprachkurse am Institut für Ausländische Studenten, Sofia, und der Universität Sofia

28.6.1995

Examen zum Mag. phil. an der Universität Graz
Thema der Magisterarbeit (Diplomarbeit): „Die Liga der Zeit. Probleme der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation in der Sowjetunion, 1923–1925“

09/1994–12/1994

Studienaufenthalt an der Russländischen Staatsuniversität für Geisteswissenschaften (RGGU), Moskau

02/1993–07/1993

Studienaufenthalt an der Moskauer Staatlichen Linguistischen Universität (MGLU)

10/1989–06/1995

Magisterstudium der Geschichte, Russischen Philologie, Soziologie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Graz

06/1989

Matura (Abitur) am Bundesgymnasium Ramsauerstraße in Linz a. d. Donau

 

 

Forschungsaufenthalte im Ausland

1994–2007

Bulgarien (Sofia, Plovdiv, Blagoevgrad, Smoljan, Rhodopengebirge, Veliko Tărnovo), London, Moskau, Cetinje, Belgrad, Skopje, Zagreb

 

 

Fremdsprachen

Aktiv und passiv

Englisch, Bulgarisch, Russisch, Makedonisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch

 

 

Zivildienst

10/1998–09/1999

Zivildienst bei der Caritas Graz als Flüchtlingsrechtsberater

 

 

Mitgliedschaften und Funktionen

Funktionen in der akademischen Selbstverwaltung und in Fachverbänden

  • Mitglied des Senats der Universität Regensburg (seit 1.10.2011)
  • Geschäftsführer des Instituts für Geschichte der Universität Regensburg (2010/2011)
  • Beirat von BAYHOST (seit 2010)
  • Prodekan der Fakultät für Philosophie, Geschichts-, Gesellschafts- und Kunstwissenschaften der Universität Regensburg (2009–2011)
  • Internationalisierungsbeauftragter der Fakultät für Philosophie, Geschichts-, Gesellschafts- und Kunstwissenschaften der Universität Regensburg (seit 2009)
  • Dritter Vorstand des Ungarischen Instituts (2009–2011)
  • Stellv. Direktor des Osteuropa-Instituts der FU Berlin (2007–2008)
  • Studierendenvertreter in der Österreichischen Hochschülerschaft und in Gremien der universitären Selbstverwaltung der Universität Graz (1990–1995)
  • Mitglied des Präsidiums der Südosteuropagesellschaft (seit 2008)
  • Präsident der International Association for Southeast European Anthropology (2002–2005, 2008–2011)
     

Gutachter für

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Bundesbeauftragter für Kultur und Medien (BKM)
  • Alexander-von-Humboldt-Stiftung
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst
  • Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
  • Social Sciences and Humanities Research Council (Canada)
  • Isreali Science Foundation
  • Jubiläumsfonds der Nationalbank der Republik Österreich

Fachzeitschriften (Auswahl): „Nations and Nationalism“, „Debatte“, „Südosteuropa“, „Ethnologia Balkanica“, „History and Memory“, „Religion, State, Society“, „Social History“

Mitglied in

  • Association for the Study of Nationalities (ASN)
  • Association for Slavic, East European and Eurasian Studies (AAASS)
  • Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO)
  • Deutscher Hochschulverband
  • International Association for Southeast European Anthropology (InASEA)
  • Johann Gottfried Herder-Forschungsrat
  • Social Science History Association
  • Südosteuropa-Gesellschaft (SOG)
  • Verband der Osteuropahistoriker/innen (VOH e.V.)

Herausgebergremium bzw. -beirat von
„Südosteuropa. Zeitschrift für Gegenwartsforschung“, „Ethnologia Balkanica“, „Debatte: review of contemporary German affairs“, „Études Balkanique“, „Bulgarian Ethnology“

Sonstige berufsrelevante Erfahrungen

12/2004

Konsulent des Radios Berlin und Brandenburg (RBB)

04/2003

Externer Evaluator von Projekten des European Centre for Minority Issues (Flensburg) in der Republik Makedonien

12/2001–01/2002

Konsulent des Österreichischen Rundfunks (ORF)

06/1999

Gutachter für den Unabhängigen Bundesasylsenat der Republik Österreich (UBAS), Wien

1998–2004

Referent bei Fortbildungsveranstaltungen für Pflichtschullehrer/innen des Pädagogischen Institutes des Bundes in Graz und Feldkirch (Österreich)

09/1997

Leiter des Bulgarisch-Deutsch Sommerkurses des Österreichischen Instituts für Ost- und Südosteuropa (ÖOSI) in Varna und Plovdiv

1996–2001
(jeweils Februar)

Übersetzer (Bulgarisch-Deutsch) am Balkan Winter Meeting in Bansko bzw. Blagoevgrad (Bulgarien)

05/1996

Wahlbeobachter der OSZE in Albanien