IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

The economics of populism: Drivers and consequences

13th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Dates: July 5–7, 2021
Location: Tutzing, Lake Starnberg, Germany. As the pandemic prohibits an offline meeting, the event will be organized in an online format (Zoom).
Program

Call for papers: “Nationalism from Below: Popular Responses to Nation-Building Projects in Bessarabia, Transnistria, Moldova”

Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS) (in partnership with Plural Forum for Interdisciplinary Studies, Republic of Moldova)
Dates: October 1-2, 2021
Location
: “Hybrid” - IOS Regensburg and ZOOM
Call for papers
Submission deadline: July 1, 2021.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 15:00–16.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: per Zoom
Programm

Ringvorlesungen CITAS: Area Studies und Raum vom Globalen Süden her neu denken

Sommersemester 2021
Zeit: donnerstags, 18:15-19:45
Ort: online via Zoom
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Prof. Dr. Ulf Brunnbauer

Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung
Inhaber des Lehrstuhls Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg

 

Tel. ++49 941-94354-75
Fax ++49 941-94354-85
brunnbauer(at)ios-regensburg.de

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Lehre | Mitgliedschaften | Vorträge

Projekte

Zurzeit bearbeitet bzw. leitet Ulf Brunnbauer folgende Projekte:

Dazu kommen größere eigene laufende Publikationsvorhaben, wie das „Routledge Handbook of Balkan and Southeast European History“, das im Herbst 2020 erscheinen soll, eine vergleichende Monographie (mit Philipp Ther und anderen) zur Geschichte der Werften „Uljanik“ (Pula) und Gdynia seit circa 1970, Aufsätze zur Fischverarbeitungsindustrie an der Adria im globalen Kontext, ein umfangreicher Beitrag über die politische Entwicklung der sozialistischen Staaten Südosteuropas für Band 2 des Handbuchs der Geschichte Südosteuropas sowie die Herausgabe von Bd. 6 (gemeinsam mit Marie-Janince Calic) des Handbuchs zum Thema Wirtschaft und Gesellschaft in Südosteuropa seit 1800.

 

Abgeschlossene Projekte (Auswahl):