IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Call for papers: “Nationalism from Below: Popular Responses to Nation-Building Projects in Bessarabia, Transnistria, Moldova”

Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS) (in partnership with Plural Forum for Interdisciplinary Studies, Republic of Moldova)
Dates: October 1-2, 2021
Location
: “Hybrid” - IOS Regensburg and ZOOM
Call for papers
Submission deadline: July 1, 2021.

Call for papers: The economics of populism: Drivers and consequences

13th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe.
Dates: July 5–7, 2021
Location: Tutzing, Lake Starnberg, Germany. Should the pandemic prohibit an offline meeting, the event will be organized in an online or mixed format.
Call for papers
Submission deadline: April 30, 2021.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 15:00–16.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: per Zoom
Programm

Ringvorlesungen CITAS: Area Studies und Raum vom Globalen Süden her neu denken

Sommersemester 2021
Zeit: donnerstags, 18:15-19:45
Ort: online via Zoom
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Rolf Wörsdörfer, Dr. phil., ist Privatdozent an der Technischen Universität Darmstadt. Er studierte Geschichte, Germanistik und Italienisch an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn und an der Ruhr-Universität Bochum (Promotion 1987), war Stipendiat des DAAD in Florenz und des Deutschen Historischen Instituts in Rom, seit 1986 Mitherausgeber einer deutschen Ausgabe der Schriften von Leo Trotzki. 1994/95 war er Redakteur der Zeitschrift Neue Politische Literatur. Seit Mitte der 1990er Jahre beschäftigt er sich mit dem italienisch-slowenisch-kroatischen Grenzraum und mit der Migrationsgeschichte der Alpen-Adria-Region (Habilitation in Darmstadt 2002). Er gehört zum internationalen Herausgeberkreis von Dve domovini-Two Homelands (Ljubljana) und ist Korrespondent von Geschichte und Region – Storia e regione (Bozen) sowie von Qualestoria (Triest). Seit 2006 Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Basel, Bern, Göttingen, Luzern und Zürich. Mehrjährige Forschungsprojekte der Volkswagen Stiftung und der Gerda Henkel Stiftung; Forschungsprojekte der deutsch-italienischen Historikerkommission und der bayerisch-slowenischen Regierungskommission.