IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Social Policy in East and Southeast Europe in Past and Present. Demographic Challenges and Patterns of Inclusion and Exclusion

6 IOS Annual Conference 2018.
Dates: 21 June – 23 June 2018
Location: IOS Regensburg, Landshuter Str. 4

Call for Participants
The application deadline is January 19, 2018

Europa und wir

Vortragsreihe „Offene Hochschule“.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: Oktober 2017 bis Februar 2018
Zeit: Jeweils um 19.30 Uhr
Ort: in der Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Flyer
Plakat

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Wintersemester 2017/18

Forschungskolloquium: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2017 / 2018

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Das IOS freut sich über Medienanfragen sowie den Besuch unserer Veranstaltungen durch Medienvertreter.

Kontakt für Presseanfragen:
Herr Franz Kurz
Tel.: 0941-943 5410
Email:  presseclearclearclearclearclearios-regensburgclearclearde

  • IOS-Expertinnen und Experten

    Das IOS bietet umfangreiche Kenntnisse über Ost- und Südosteuropa sowohl für Medien als auch die interessierte Öffentlichkeit. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IOS können zu einer großen Vielfalt an aktuellen und historischen Themen aller Länder Ost- und Südosteuropas auf der Basis ihrer langjährigen Beschäftigung mit der Region fundiert Auskunft geben. Damit leistet das IOS einen wichtigen Beitrag zur Analyse und Erklärung der politischen und ökonomischen Situation Ost- und Südosteuropas, die in vielfacher Weise auf den Rest Europas zurückwirkt. Aktuelle Fragen, zu denen das IOS Expertise anbietet, sind unter anderem Migration und Flucht, politische Krisen (wie die autoritären Tendenzen in Polen und Ungarn), militärische und territoriale Konflikte (z. B. in der Ukraine und im Kaukasus), Korruption, Sozialpolitik, wirtschaftliche Entwicklung und Wirtschaftspolitik, Geschichtspolitik und kollektive Erinnerung. Und natürlich kann das Institut über die Geschichte der Region und ihrer einzelnen Länder umfassend informieren.

    Für Kontakte zu unseren Expertinnen und Experten wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat: 0941-943 5410 bzw. infoclearclearclearclearclearios-regensburgclearclearde