IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen im Herbst-/Winterprogramm 2018 entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Herbst / Winter 2018/2019

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Wintersemester 2018/2019

Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Eine Vortragsreihe der "Offenen Hochschule" im Hinblick auf die sich der Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019.

Veranstalter: Volkshochschule der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und der Universität Regensburg
Datum: November 2018 bis Februar 2019
Zeit: jeweils montags, von 19.30-21.00 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8, 93047 Regensburg
Plakat

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Summer Academy 2013

Vom 19. bis 21. Juni 2013 fand die fünfte IOS/APB/EACES Summer Academy in Tutzing statt, die vom IOS in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung Tutzing, und der European Association for Comparative Economic Studies veranstaltet wurde. Seitens des IOS wurde die Summer Academy von Prof. Dr. Jürgen Jerger und Dr. Ekaterina Selezneva organisiert. Die Tagung widmete sich dem Thema „Subjective well-being: determinants, puzzles, implications". Als keynote speakers konnten Prof. Andrew Clark von der Paris School of Economics, Dr. Christopher Boyce von der University of Stirling und Dr. Natalia Dazer vom Ifo Institut München gewonnen werden. Im Ramen der Summer Academy  wurde zum zweiten Mal der „Hans Raupach Best Paper Award" vergeben. Das ausgezeichnete Paper von Veronika Bertram-Hümmer vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) beschäftigt sich mit dem Thema „Measuring deprivation: a new index of visible wealth".

Programm