IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 14:00–15:30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: per Zoom
Programm

Infrastructure in East and Southeast Europe in Comparative Perspective: Past, Present and Future

8th Annual Conference of the Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS).
Plakat

Hybrid
Datum
: Donnerstag, 23.09. bis Freitag, 24.09.2021
Zeit: siehe Programm
Ort: Online via Zoom (Meeting-ID: 884 439 7929, Kenncode: 337230) / Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 319).
Gäste sind online willkommen, der Besuch der Tagung vor Ort ist diesmal leider nicht möglich.
Programm

Online
Datum
: dienstags, 5.10., 19.10.2021, jeweils um 16 Uhr
Zeit: siehe Programm
Ort: Online via Zoom (Meeting-ID: 824 5820 1575, Kenncode: 797053).
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Richard Frensch studierte Volkswirtschaftslehre und Slawistik in Bonn und Kansas, wo er als M.A. in Economics (1982) bzw. Diplom-Volkswirt (1984) abschloss. An der LMU München absolvierte er 1987 ein Osteuropa-Aufbaustudium und promovierte 1992 zum Dr. oec. publ. 2009 habilitierte er sich in Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg. Im Zuge seiner Tätigkeit am Osteuropa-Institut (zunächst in München, seit 2007 in Regensburg) wurde er mehrmals für Beratungsdienste bei den Regierungen der Tschechischen Republik und der Ukraine freigestellt, sowie für eine mehrjährige Beschäftigung bei den Vereinten Nationen.
Er ist Managing Editor von Economic Systems, die in Zusammenarbeit mit der European Association for Comparative Economic Studies für das IOS publiziert wird. Seine Forschungsgebiete sind institutioneller Wandel, politische Ökonomie der Globalisierung, Technologie, Wachstum, nachhaltige Entwicklung und Außenhandel.