IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Corruption in Eastern/Southeastern Europe and Latin America: Comparative Perspectives

Fifth Annual Conference of the Institute for East and Southeast European Studies
29 June – 1 July 2017, IOS Regensburg.
Flyer
Plakat
Anmeldung zur Eröffnungsveranstaltung

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm Sommer 2017

Forschungskolloquium: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm Sommersemester 2017

1st Corridors Young Researchers Workshop

Obstacles and Opportunities for Dialogue and Cooperation in Protracted Conflicts.
September 3 – 9, 2017, Regenstauf (Germany)
Call for Participants.
The application deadline is June 30.

Doppeltagung (Regensburg, Marburg):

Bilder und Sprachen von Not, Gewalt und Mobilisierung. Das östliche Europa nach 1918 in medialen Repräsentationen

Call for papers

1. Tagung: Der Nachkrieg
IOS Regensburg 12.–13. April 2018

Eine ausführliche Beschreibung der Tagung und des CfP finden Sie hier.
Bitte bewerben Sie sich über dieses Onlineportal.
Deadline für Referatsvorschläge: 31. Juli 2017

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Dr. Konrad Clewing

Arbeitsbereich Geschichte
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Tel.: 0941-943-5471
Fax: 0941-943-5485
Email: clewingclearclearclearclearclearios-regensburgclearclearde

 

Publikationen | Lebenslauf | Projekte | Lehre | Mitgliedschaften | Vorträge

Konrad Clewing studierte Neuere und neueste Geschichte, Geschichte Osteuropas und Volkswirtschaftslehre in München, Wien und Zagreb. Er promovierte 1997 an der Ludwig-Maximilians-Universität München über das Vordringen der habsburgischen Staatlichkeit in die Gesellschaft Dalmatiens und die dadurch mit ausgelösten Nationsbildungsprozesse in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. 1997 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Südost-Institut und verantwortlicher Redakteur für die Südost-Forschungen (bis 2007). 2006 wurde er als stellvertretender Leiter (ab 2007: stellv. Direktor) des SOI mitverantwortlich für dessen wissenschaftliche Ausrichtung und Geschäftsführer des Instituts. Er leitete 2006/2007 den Umzug von München nach Regensburg und den Neuaufbau des wissenschaftlichen Veranstaltungsprogramms. Seit 2006 ist er gemeinsam mit dem jeweiligen Institutsdirektor Herausgeber der Südost-Forschungen und der Südosteuropäischen Arbeiten, seit 2010 auch Mitherausgeber des Handbuchs zur Geschichte Südosteuropas. 

Forschungsschwerpunkte

  • Interaktion von Staat und Gesellschaft im südosteuropäischen 19. und 20. Jahrhundert,
  • Nations- und Nationalismusforschung,
  • Ethno- und Minderheitenpolitik,
  • Imperienvergleich,
  • Geschichte der Habsburgermonarchie und deren südslawischen Teile im 19. Jahrhundert,
  • albanische Geschichte
  • Geschichte der Muslime auf dem Balkan